Basketball
Brose Bamberg steht vor schweren Wochen
Justin Wright-Foreman steigt gegen den Würzburger Stanley Whittaker zum Wurf hoch.
Foto: Daniel Löb
Peter Seidel von Peter Seidel Fränkischer Tag
Strullendorf – Bei den Bambergern hat das Verletzungspech zugeschlagen. Trainer Amiel muss bei der 72:90-Niederlage gegen Würzburg auf fünf Spieler verzichten.

Brose Bamberg steht vor einer holprigen Vorbereitung auf die kommende Basketballsaison. Dieses Fazit kann nach der klaren 72:90-Niederlage im zweiten Testspiel am Dienstagabend gegen den Bundesligarivalen Würzburg Baskets gezogen werden. Dabei war die Pleite gegen den unterfränkischen Rivalen nicht unbedingt einer schlechten Verfassung der Mannschaft geschuldet. Ohne fünf Spieler, die der festen Rotation angehören, war der einstige Serienmeister in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle chancenlos.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.