Müllsünder
Feuer gerade noch verhindert
Eine Spraydose löste wahrscheinlich den Brand im Müllfahrzeug aus. Der ausgeleerte Plastikmüllhaufen wurde durch einen Arbeiter der Stadt Königsberg in einen bereit stehenden Container geladen und so beseitigt.
Eine Spraydose löste wahrscheinlich den Brand im Müllfahrzeug aus. Der ausgeleerte Plastikmüllhaufen wurde durch einen Arbeiter der Stadt Königsberg in einen bereit stehenden Container geladen und so beseitigt.
Foto: Gerold Snater
F-Signet von Gerold Snater Fränkischer Tag
Königsberg in Bayern – Das Gas aus der Dose setzt den Müll in Brand. Eine Fahrzeugbesatzung in Königsberg handelt geistesgegenwärtig richtig.

Was für ein Anblick: Der Paradeplatz der Bürgerwehr eine einzige Müllhalde. Doch mit dem Ausleeren der Ladung auf den Bleichdamm konnte am Donnerstagvormittag der Brand eines Müllfahrzeuges in letztem Augenblick abgewendet werden.

Lasterbesatzung reagiert schnell

Viel Geistesgegenwart und überlegtes Verhalten zeigte am nämlich die Besatzung eines Müllfahrzeuges in Königsberg. Beim Leeren der großen gelben Tonnen, die eigentlich nur mit Plastikabfällen hätten gefüllt sein sollen, kam den beiden Kräften, die für die Entleerung der Tonnen zuständig sind, in der Regiomontanusstraße aus dem Fahrzeug Rauch entgegen.

Beim genaueren Untersuchen und Öffnen des Mülllasters entdeckten sie im Inneren schon einen noch kleinen Brand. Sofort fuhr der Lenker das Müllfahrzeug zum nächst gelegenen größeren freien Platz, um den Inhalt des Laderaums auskippen und den beginnenden Brand löschen zu können.

Dazu fuhr das Müllfahrzeug zum nicht weit entfernten Bleichdammparkplatz an der Stadthalle. Gleichzeitig setzten sich die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr in Bewegung, um den zum Glück noch kleinen Brand zu löschen.

Wieder einmal, bilanziert die Feuerwehr, war die Ursache ein Gegenstand, der nicht in die Gelbe Tonne gehört. Wie Einsatzleiter Kreisbrandmeister Peter Schüler, Kommandant der Feuerwehr Königsberg, feststellte, war es wahrscheinlich eine nicht vollständig geleerte Spraydose, aus der, nach dem Zerkleinern im Mahlwerk des Müllfahrzeuges, das Treibgas entwich und durch die Hitze in Brand geriet. Der große Müllhaufen wurde dann durch einen Arbeiter der Stadt Königsberg mit einem Schaufelfahrzeug in einen Container geladen. Glück gehabt, kann man in diesem Fall sagen. An die Bürger wird dringend appelliert, ihren Müll in die jeweils richtige Mülltonne zu packen.

Lesen Sie auch

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: