Wettbewerb
Jona und Johanna sind in Mathe Spitze
Johanna Düring und Jona Papke (von links) wurden Kreissieger im Mathematikwettbewerb und vertreten den Landkreis Hassberge beim Bezirkswettbewerb am 15. Dezember in Würzburg.
Johanna Düring und Jona Papke (von links) wurden Kreissieger im Mathematikwettbewerb und vertreten den Landkreis Hassberge beim Bezirkswettbewerb am 15. Dezember in Würzburg.
Foto: Günther Geiling
F-Signet von Günther Geiling Fränkischer Tag
Eltmann – In Eltmann wurden die Kreissieger in der „Unterfränkische Mathematikmeisterschaft“ der 4. Klassen ermittelt.

Seit 2008 führt die Regierung von Unterfranken in Zusammenarbeit mit den Schulämtern und den Volks- und Raiffeisenbanken die „Unterfränkische Mathematikmeisterschaft“ in den 4. Klassen der Grundschulen durch. Von Anfang an dabei sind auch zwölf Grundschulen des Landkreises Haßberge. An der Grundschule Eltmann fand nun die „Kreismeisterschaft“ statt, aus der Jona Papke von der GS Haßfurt und Johanna Düring von GS Knetzgau als „Kreissieger“ hervorgingen. Sie dürfen nun den Landkreis bei der Bezirksmeisterschaft am 15. Dezember in Würzburg vertreten.

Brüten über zwölf Aufgaben

Zu dem Kreiswettbewerb waren die 24 Schulbesten oder „Schulmeister“ im Mathematikwettbewerb angetreten. Spannung herrschte in der Aula schon bei den Schülern und ihren Eltern, als Organisatorin Lehrerin Kristina Lang von der Grundschule Eltmann den Wettbewerb eröffnete. Dann ging es in die Klassenzimmer, wo die Grundschüler über den zwölf Aufgaben brüteten und so mancher Kopf „rauchte“. Den sicherlich nicht weniger angespannten Eltern wurde ihr Warten in einer eigens eingerichteten Cafeteria zumindest etwas versüßt. Ob sie die Aufgaben ihrer Kinder hätten lösen können?

Das begann schon bei der 1. Aufgabe „Zahlenkarten ziehen“: In einem Säckchen sind diese vier Zahlenkarten 1, 3, 6, 7. Du ziehst zwei Karten und berechnest die Summe. Was ist wahrscheinlicher? A) Die Summe beträgt 10 oder mehr. B) Die Summe ist kleiner als 10.

Zwölf Punkte waren zu erreichen und Jona Papke wurde Kreissieger mit 9 Punkten und bei den Jungen folgten auf den weiteren Plätzen Eryk Zach (GS Theres) und Florian Schade (GS Ebern).

Johanna Düring wurde bei den Mädchen Kreismeisterin und ihr folgte auf den nächsten Plätzen Eva Dörflein (GS Haßfurt) und Nora Ullrich (GS Oberaurach).

Pokale und Preise für die Sieger des Mathematik-Wettbewerbs

Horst Brochloss-Gerner übergab an die Sieger Pokale und Preise und meinte „ihr könnt alle stolz auf euch sein und wir sind es auch, dass wir so gute Mathematiker in unserem Landkreis haben.“ Schulamtsdirektorin Susanne Vodde gab ihrer Freude Ausdruck, dass man nach der Pandemie-Pause wieder diesen Wettbewerb starten konnte.

An den zwölf Grundschulen wurden diese Mädchen und Jungen „Schulbeste“ und konnten die Glückwünsche von Horst Brochloss-Gerner, Organisatorin Kristina Lang, Schulamtsdirektorin Susanne Vodde und  Bürgermeister Michael Ziegler (hintere Reihe von li...
An den zwölf Grundschulen wurden diese Mädchen und Jungen „Schulbeste“ und konnten die Glückwünsche von Horst Brochloss-Gerner, Organisatorin Kristina Lang, Schulamtsdirektorin Susanne Vodde und Bürgermeister Michael Ziegler (hintere Reihe von links) entgegennehmen.
Foto: Günther Geiling

Die Teilnehmer des Kreisentscheids in Eltmann

Als Schulbeste von den zwölf Grundschulen nahmen teil: Florian Schade und Anna Schneider (GS Ebern), Maximilian Lorz und Bianca Schaljo (GS Ebelsbach), Jona Papke und Eva Dörflein (GS Haßfurt), David Craig und Mia Gegner (GS Hofheim), Luis Wissendheit und Paula Schmitt (GS Kirchlauter), Valentin Schmitt und Johanna Düring (GS Knetzgau), Lennox Ritter und Maja Fella (GS Königsberg), Lorenz Ortegel und Nora Ullrich (GS Oberaurach), Eryk Zach und Eva Pfeufer (GS Theres), Yannis Habermann und Klara Heinert (GS Untermerzbach), Sam Schätzlein und Luisa Staubmeier (GS Zeil) sowie Toni Gahn und Alexandra Grin (GS Eltmann).

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: