Beschlussärger
Ist Pfarrweisach dabei, Geld zu vernichten?
Ein Bild aus dem Jahr 2019: Im Süden Pfarrweisachs, unweit der B 279 entstand da gerade die Freiflächenvoltaikanlage „Heckenbrunn“.  Sie ist jetzt in Betrieb. Mit der damit in Verbindung stehenden Anlage im Bereich "Kaltstauden" wird es aber wohl so schnell nichts werden. Ein Ärger für Bürgermeister Markus Oppelt.
Eckehard Kiesewetter
F-Signet von Martin Schweiger Fränkischer Tag
Pfarrweisach – Finanziellen Schaden richtet ein Gemeinderatsentscheid in Pfarrweisach an, befürchtet Bürgermeister Markus Oppelt: Hier wurden gerade „1,1 Millionen Euro verschenkt“.

Bürgermeister Markus Oppelt machte am Dienstag während der Gemeinderatssitzung seinem Ärger Luft: „Hier wurden gerade 1,1 Millionen Euro zum Fenster rausgeworfen“, schimpfte er. Zuvor hatte der komplette Gemeinderat – außer dem Bürgermeister – gegen den Startschuss für die knapp fünf Hektar große Freiflächenphotovoltaikanlage bei Lichtenstein gestimmt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.