Da pandemiebedingt lange nicht gefahren werden durfte, sind Fahrlehrer sehr im Zeitdruck, so auch Johannes Rennebohm.
Corona
Eberner Fahrschulen müssen nacharbeiten
Da mehrere Wochen kein Schulungsbetrieb möglich war, mussten und müssen noch etliche Fahranfänger auf den begehrten Schein warten.
Auf ein ganzes Jahrzehnt blickt Alfred  Kaiser inzwischen zurück. Er würde alles wieder so machen. Für ihn ist klar: „Ohne Laden würd’ dem Ort ’was fehlen.“
Top und Flop
Was im Dorfladen funktioniert - und was nicht
Das Aidhäuser Dorflädle samt Mehrgenerationenwerkstatt gibt es nun seit zehn Jahren. Was ist das Erfolgsrezept?
Weder der Sendemast in Kirchlauter, noch der Mast in Veitenstein waren Schuld am Funkloch in Eltmann.
Nach FT-Anfrage
Vodafone gibt Rudendorf das Netz zurück
Wochenlang gab es in Rudendorf keinen Empfang. Vodafone wies die Schuld von sich, prüfte aber auf Drängen des FTs einige Rufnummern. Mit Erfolg.
Vodafone-Kunden im Bereich Rudendorf sind enttäuscht: sechs Wochen lang keine Telefonie und kein Internet daheim.
Sechs Wochen kein Netz
Ein ganzer Ort als Funkloch
Nichts geht, keiner kümmert sich: Im Bereich Rudendorf ärgern sich zahlreiche Bürger über einen Totalausfall. Doch Vodafone sagt: Alle Systeme laufen.
Michael Bayer aus Theinheim ist auch beim Hotel- und Gaststättenverband engagiert. Er kennt die Sorgen und Nöte der Wirte wie kein Zweiter. Vor dem Herbstlockdown prophezeite er: Da wird sich die Spreu vom Weizen trennen, das überlebt nicht jeder Betrieb.
Corona-Lockerungen
Gastro atmet auf - aber steigen jetzt die Preise?
Die ersten Familienfeiern sind gebucht, die Hoffnung der Wirte ist groß. Doch Corona hat Spuren hinterlassen, die auch der Gast spüren wird.
Angusrinder vom Angushof Schauer auf ihren Weiden. Sie leben allein von dem, was die Natur ihnen bietet.
Frisch ab Hof
Haßberge: Der Boom der Direktvermarkter
Vor Jahrzehnten noch exotisch, läuft heute das Geschäft in den Hofläden - weil die Kunden hier etwas ganz Besonderes finden.
Neben den BRK-Schnelltestzentren, die das Rote Kreuz für den Landkreis betreibt, und den Schnelltestzenten der Kommunen gibt es auch  die Möglichkeit, bei Apotheken im Landkreis Haßberge einen Schnelltest zu machen, es Schnelltestzentrum, das ein Bamberger Apotheken-Inhaber auf dem Parkplatz beim Obi-Baumarkt in Haßfurt betreibt, wird auch gerne besucht. Grund: Die Bestätigung gibt es digital und auch ein kinderfreundlicher Lolli-Test ist kein Problem.
Test & Go
Bürger wünschen sich Nachbesserungen
Ein bisschen behäbig sind sie (noch), die kommunalen und kreisweiten Schnelltestzentren im Kreis. Ein Bamberger macht’s vor, wie es sein sollte.
In einem Abschnitt der Haßfurter Heinrich-Thein-Berufsschule, der Bauhalle D (unten rechts), soll das neue Kunststoffkompetenzzentrum entstehen.
Bildungseinrichtung
Beschlossene Sache
Millionen an Euro hat der Landkreis schon in die Schullandschaft in Haßfurt, Eltmann und Ebern gesteckt. Das Kompetenzzentrum ist weiterer Baustein.
Die Kunststoffindustrie ist im Landkreis Haßberge stark vertreten. Den Umstand nutzen die Verantwortlichen, um hier in den nächsten Jahren auch ein Kunststoff-Kompetenzzentrum anzusiedeln. Vielleicht lassen sich so noch ein wenig mehr die Pendlerströme in den Landkreis Haßberge positiv beeinflussen.
Pendlerströme
Die Achse der Arbeitgeberzentren
Wo sitzen die Unternehmen, die die kreisintern die meisten Arbeitsplätze anbieten? Im südlichen Kreis überwiegen die Auspendler. Armer Steigerwald
Noch viel zu tun: Dominik Mützel und Andrea Bauer zeigen stolz den künftigen Innenbereich des Cafés.
Bewusster Leben
Nachhaltigkeit als Familientradition
Christian Wittmann führt in Friesenhausen ein vegetarisches Café. Sohn Dominik zieht in Hofheim nach – samt Unverpacktladen.
Schnelltests, hier in Haßfurt beim BRK, brauchen Personen, die sich beispielsweise im Schwimmbad oder auf dem Campingplatz oder in einem anderen kulturellen Rahmen mit bis zu 250 Personen bewegen wollen.
Mit Familie treffen
Wie viele dürfen an einen Tisch?
Gibt’s da vielleicht ein Hintertürchen? Die Sehnsucht nach draußen und nach Familientreffen sind groß. Rechenbeispiele für den Feiertagstisch.
Helga und Sandra Böllner in ihrem Gasthof im Oberauracher Gemeindeteil Dankenfeld
Corona-Lockerung
Gastwirte in Vorfreude auf „tollen Sommer“
Die Gastwirte im Landkreis sind froh, wieder öffnen zu dürfen. Sie hoffen auf eine langfristige Perspektive.
Weitblick von der Burgruine Bramberg
Corona-Lockerungen
Tourismusbranche zwischen Wut und Hoffnung
Die Aussicht auf Lockerungen beflügelt Privatanbieter im Landkreis. Sie hatten trotz des monatelangen Ausfalls keinen Anspruch auf staatliche Hilfen.
Nachhaltigkeitscheck bei der Papierfabrik in Eltmann.
Nachhaltigkeit
Papierfabrik Palm: Ein Pionier in der Branche
Auf den ersten Blick wirkt die Papierfabrik nicht gerade wie ein ökologischer Musterbetrieb. Doch hinter der türkis-blauen Fassade steckt viel Grün.
Noch ist es menschenleer, doch auch der Zeilberg-Biergarten  steht für eine mögliche Öffnung bereit.
Lockerungen in Sicht
Wann öffnen die Biergärten im Landkreis Haßberge?
Die Gastronomen in der Region stehen in den Startlöchern: Sie möchten Gäste bewirten. Warum sich die Euphorie aber aktuell noch in Grenzen hält.
Der Recup-Becher soll bis zu 1000 Mal wiederverwendbar sein, heißt es auf der Homepage des Herstellers.
Abfallvermeidung
Ein Impuls gegen die Wegwerfmentalität
Sechs Bäckereien im Landkreis Haßberge führen Mehrweg-Kaffeebecher mit einem Pfandsystem ein.
Frisörmeisterin Hildegard Stretz in ihrem Element.Den Salon hat sie jetzt nach 50 Jahren in jüngere Hände übergeben.
Jubiläum
Schnittig wie vor über 50 Jahren
Frisörmeisterin Hildegard Stretz hat sich als taffe Frau schon in der Ausbildungszeit durchgesetzt. Auch mit 72 steht sie noch ihren Mann.
Josef Zimmermann aus Happertshausen schoss dieses Bild von einem Wolf – bestätigt ist die Sichtung bislang nicht.
Seltene Aufnahme
Schleicht hier ein Wolf durch den Kreis Haßberge?
Josef Zimmermann ist sich sicher: Er hat einen Wolf fotografiert. Auch Tage nach der Begegnung ist der Happertshäuser noch immer fasziniert.
Anne Maar vor dem Freigelände am Schloss Maßbach. Die Theatertruppe könnte sofort loslegen, wenn die Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie es wieder zuließen.
Theater Maßbach
Die Kultur denkt inzwischen an "Plan N"
Die Leidenschaft zur Schauspielerei hat auf Schloss Maßbach Tradition. Jetzt zeigt sich der Wille, denn der Lockdown verlangt der Kultur alles ab.
Die Sonne im Rücken: Bürgermeister Steffen Kropp bei der Informationsveranstaltung via Zoom
Photovoltaik
Teamwork mit der Kraft der Sonne
20-Millionen-Euro-Projekt: In Rentweinsdorf investieren der Markt, die Bürgerenergiegesellschaft BEG und Max von Rotenhan in die Zukunft.