Erlanger Berg
Elf Euro pro Maß ist selbst den Wirten zu teuer
Das Freibier zum Anstich der Bergkirchweih ist seit jeher hart umkämpft.  Doch  bei Bierpreisen jenseits der zehn Euro pro Maß bekommt die Schlacht noch mal eine ganz andere Bedeutung. Für manche geht es um die einzige Maß am Berg, die der Geldbeu...
Foto: Ronald Rinklef
Erlangen – Die Keller-Wirte haben Angst, dass die hohen Kosten Besucher vergraulen. Sie fordern geringere Gebühren und weniger Auflagen. Doch die Stadt kontert.

Die ersten sechs Tage der Erlanger Bergkirchweih sind bereits vorbei und zur Halbzeit haben Stadt und Behörden eine Zwischenbilanz gezogen. Auf der Pressekonferenz am Tucher-Keller reihte sich eine Stimme von zufriedenen Behördenvertreter an die andere – bis der Wirt des Tucher-Kellers, Fritz Striegel, das Mikrofon ergriff.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.