Neujahrskonzert
Stadtkapelle Kulmbach präsentiert ihre Höhepunkte
Nach der Corona-Zwangspause gibt es Anfang Januar wieder das traditionelle Neujahrskonzert der Stadtkapelle Kulmbach unter  der Leitung von Dirigent Thomas Besand.
Nach der Corona-Zwangspause gibt es Anfang Januar wieder das traditionelle Neujahrskonzert der Stadtkapelle Kulmbach unter der Leitung von Dirigent Thomas Besand.
Stephan Herbert Fuchs
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kulmbach – Nach fast drei Jahren Corona-Zwangspause nimmt das Ensemble Anfang 2023 wieder seine Tradition der Neujahrskonzerte auf.

Es ist nicht irgendein Konzert, das da am Dienstag, 10. Januar, in der Dr.-Stammberger-Halle stattfindet, es ist das 30. Neujahrskonzert unter Leitung von Dirigent Thomas Besand. „Ich bin der Dinosaurier unter den Dirigenten“, sagt der 57-Jährige, der seit 32 Jahren der an der Spitze der Stadtkapelle steht.

Vor dem Hintergrund des kleinen Jubiläums möchten Thomas Besand und seine rund 40 Musiker im Alter zwischen 15 und 75 Jahren sowohl Höhepunkte aus den zurückliegenden Jahrzehnten präsentieren als auch mehreren herausragenden Solisten die Chance zum großen Auftritt geben. „Nicht nur neue Stücke stehen auf dem Programm, es wird auch ein Wiederhören geben mit Werken, die unter meiner Leitung immer wieder das Publikum unterhalten haben“, so Besand.

Filmmelodien von Morricone

Zu den Klassikern gehören unter anderem die Ouvertüre zu Franz von Suppes Operette „Banditenstreiche“ oder Karl Komzaks „Münchner-Kindl“-Walzer. Eines der modernen Stücke, das die Stadtkapelle aufführen wird, ist ein Arrangement von Filmmelodien aus der Feder des italienischen Komponisten Ennio Morricone („Spiel mir das Lied vom Tod“).

Eine der Solistinnen ist Elke Höhn, nicht an ihrem Instrument, der Querflöte, sondern als Sängerin in dem Titelsong „As time goes by“ aus dem Film „Casablanca“. Trompeter Wolfgang Diehm wird einmal mehr den Mitternachtsblues von Franz Grothe intonieren, Stadtkapellen-Urgestein Roland Schaller den „Klarinetten-Express“ von Harald Kolasch – und Werner Kurzhals die Romanze für Tenorhorn von Pavel Stanek. Die Moderation liegt in den bewährten Händen von Karl Heinrich Backert.

Karten gibt’s ab sofort

Das Neujahrskonzert der Stadtkapelle Kulmbach findet am Dienstag, 10. Januar, um 19.30 Uhr in der Dr.-Stammberger-Halle statt. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf bei Toyota Autotechnik Hahn in Kulmbach, Telefon: 09221/9750 zum Preis von 15 Euro. Restkarten wird es, so vorhanden, noch an der Abendkasse geben.

Weitere Neujahrskonzerte der Stadtkapelle Kulmbach gibt es schon am Mittwoch, 4. Januar, in der Frankenhalle in Naila und am Sonntag, 8. Januar, um 19.30 Uhr im „Meininger Hof“ in Saalfeld.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: