Güterbahnhof
Stirbt hier ein Teil Kulmbacher Stadtgeschichte?
Auch große Bierfässer der Kulmbacher Brauereien wurden über den Güterbahnhof verschickt. Im Hintergrund der Fabrikschlot der Kulmbacher Spinnerei. Die Aufnahme entstand in den 1920er Jahren.
Stadtarchiv Kulmbach
F-Signet von Wolfgang Schoberth Fränkischer Tag
Kulmbach – Der Güterbahnhof trug ab 1890 maßgeblich zum industriellen Aufschwung in Kulmbach bei. Für Historiker und Experten wäre der Abriss ein Frevel.

Als der Güterbahnhof am 22. Mai 1890 in Betrieb genommen wurde, hatte Kulmbach schon über 40 erfolgreiche Eisenbahn-Jahre hinter sich. Der Anschluss an die Ludwig-Süd-Nord-Bahn 1846 ermöglichte erst die Entwicklung Kulmbachs zur Industriestadt. Der rasante Aufstieg der Brauindustrie, vor allem durch die Hauptabsatzgebiete Sachsen und Preußen, wäre ohne die Schiene nicht möglich gewesen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben