Zusammenstoß
Senior stirbt nach Unfall auf der Straße
Die Besatzung des Rettungshubschraubers „Christoph 60“ aus Suhl war gerade in der Nähe und deshalb sehr schnell am Einsatzort bei Unfinden. Doch für den verunglückten 75-Jährigen kam diese Hilfe zu spät.
Die Besatzung des Rettungshubschraubers „Christoph 60“ aus Suhl war gerade in der Nähe und deshalb sehr schnell am Einsatzort bei Unfinden. Doch für den verunglückten 75-Jährigen kam diese Hilfe zu spät.
Foto: Christian Licha
Unfinden – Ein 75-jähriger konnte nach einer Kollision seines Rollers mit einem Pkw auf der St2281 bei Unfinden nicht wiederbelebt werden.

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag auf der Staatsstraße 2281 in der Nähe des Königberger Stadtteils Unfinden. Ein 75-jähriger Mann aus dem Landkreis Haßberge, der mit einem Motorroller unterwegs war, erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Tödlicher Unfall: Ein 75-Jähriger wollte mit seinem Roller in die Staatsstraße 2281 einfahren und übersah dabei ein vorfahrtsberechtigtes Auto
Der Yamaha-Roller des 75-Jährigen schleuderte über die Straße und kam etwa 70 Meter weiter zum Liegen.
Foto: Christian Licha

Gegen 17.45 Uhr wollte der 75-Jährige mit seinem Roller von Unfinden kommend auf die Staatsstraße einbiegen, teilt das Polizeipräsidium Unterfranken nach Informationen der Polizeiinspektion Haßfurt mit. Dabei übersah der Senior offensichtlich einen vorfahrtsberechtigten Mitsubishi Outlander, in dem ein 33-jähriger Mann in Richtung Hofheim unterwegs war. Dieser konnte einen Zusammenstoß im Kreuzungsbereich nicht mehr verhindern.

Reanimierung war erfolglos

Der Rollerfahrer wurde von seinem Zweirad geschleudert und erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen, die sich schließlich als tödlich herausstellten. Seine Yamaha blieb etwa 70 Meter weiter auf der Straße liegen. Der Autofahrer kam von der Fahrbahn ab, der Mitsubishi landete schließlich mit schwer beschädigter Front in einem Feld.

Tödlicher Unfall: Ein 75-Jähriger wollte mit seinem Roller in die Staatsstraße 2281 einfahren und übersah dabei ein vorfahrtsberechtigtes Auto
Der Autofahrer, dessen Mitsubishi Outlander in einem Feld landete, wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock.
Foto: Christian Licha

Ersthelfer kümmerten sich unverzüglich um den Schwerverletzten und wurden von der ersteintreffenden Feuerwehr abgelöst, die die Reanimation übernahm, bis der Rettungsdienst eintraf. Das berichtete Königsbergs Zweiter Kommandant Alexander Schüler, der auch als Einsatzleiter fungierte.

Mit insgesamt 45 Einsatzkräften waren die Feuerwehren aus Königsberg, Unfinden und Junkersdorf am Unfallort, stellten den Brandschutz sicher, banden ausgelaufene Betriebsstoffe ab und übernahmen die Verkehrsabsicherung. Schnell am Einsatzort war auch der Rettungshubschrauber „Christoph 60“ aus Suhl. Dieser befand sich zufällig gerade in der Nähe und unterstützte das Rettungsteam, das auf dem Landweg anfuhr. Für den schwer verletzten Mann kam jedoch jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle.

 

Gutachter am Unfallort

Der Autofahrer war leicht verletzt. Er hatte einen Schock erlitten. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Haßfurt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde zur Klärung der genauen Unfallursache ein Sachverständiger hinzugezogen.

Tödlicher Unfall: Ein 75-Jähriger wollte mit seinem Roller in die Staatsstraße 2281 einfahren und übersah dabei ein vorfahrtsberechtigtes Auto
Aus Unfinden (rechts) kam der Rollerfahrer und wollte nach Polizeiangaben auf die Staatsstraße einfahren. Dabei übersah der 75-jährige Mann ein vorfahrtsberechtigtes Auto, dessen Fahrer einen Zusammenstoß auf der Kreuzung nicht mehr verhindern konnte.
Foto: Christian Licha

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 20.000 Euro. Die Staatsstraße 2281 war für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: