Das sind die Tricks
Schutz gegen Einbrecher: Tipps vom Fachmann
Schwachstelle Fenster und Terrassentüren: Hier verschaffen sich Einbrecher am häufigsten Zutritt.
Foto: Symbolbild/Philipp von Ditfurth/dpa
Christian Bauriedel von Christian Bauriedel Fränkischer Tag
Erlangen – Fenster und Türen zu, klar. Aber was kann man noch tun gegen ungebetenen Besuch? Ein Berater der Kriminalpolizei gibt Ratschläge.

Niemand kann ausschließen, Opfer eines Einbruchs zu werden. Aber es gibt Maßnahmen, die es den Tätern schwerer machen, erklärt Udo Winkler, kriminaltechnischer Berater bei der Kriminalpolizei Erlangen. Licht, Licht, Licht: „In Objekte, die beleuchtet sind, geht kein Täter rein“, sagt Winkler. Es sei ratsam, ein Licht brennen zu lassen, wenn man das Haus verlässt. Ein unbeleuchtetes Objekt ziehe Einbrecher an. Es sei nicht paranoid, mit Zeitschaltuhren mehrere Lampen an und aus schalten zu lassen, um zu suggerieren, dass jemand ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.