Es war Totschlag
Weisendorf erlebte schon 2012 ein Familiendrama
In Erinnerung an die 14-jährige Tote sammeln sich zwei Wochen Kerzen und Blumen vor dem Haus der Familie.
Andreas Scheuerer
Andrea Beck von Andrea Beck Fränkischer Tag
Weisendorf – Im Fall der Bluttat in Weisendorf sind neue Details zur Tatwaffe bekannt. Sie reihen sich ein in die Kette der Parallelen zu einer Familientragödie vor fast genau zehn Jahren.

Es sind gelbe Osterglocken, Tannenzweige, Kuscheltiere und dutzende Gedenkkerzen, die seit zwei Wochen vor einem Haus im Osten Weisendorfs Schnee und Regen trotzen. Regelmäßig stellen Bewohner der Gemeinde neue Kerzen in die lange Reihe. Sie erinnern an ein 14-jähriges Mädchen, das hier am Dreikönigstag ihr Leben verlor.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben