Arbeitsmarkt
Zahl der Arbeitslosen im Landkreis gestiegen
Im Januar melden sich viele Menschen arbeitslos.
Im Januar melden sich viele Menschen arbeitslos.
Oliver Berg,dpa
Dagmar Klumb
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
LKR Erlangen-Höchstadt – Im Januar gab es wieder mehr Erwerbslose im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Ein Experte erklärt, woran das liegt.

Im Januar sind im Landkreis Erlangen-Höchstadt 2145 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet gewesen. Das sind 208 Personen oder 10,7 Prozent mehr als im Vormonat und 249 oder 13,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Diese Zahlen gehen aus einer Statistik der Agentur für Arbeit hervor. In deren Pressemitteilung heißt es weiter: Die Arbeitslosenquote ist seit Dezember um 0,2 Prozentpunkte auf aktuell 2,7 Prozent gestiegen und liegt damit um 0,3 Prozentpunkte höher als im Januar vergangenen Jahres.

Die Personalnachfrage ist entgegen dem Allgemeintrend leicht gesunken. So haben die hiesigen

Arbeitgeber im Berichtsmonat 153 offene Arbeitsstellen gemeldet. Das sind sechs Angebote oder 3,8 Prozent weniger als ein Monat zuvor und genauso viele wie vor einem Jahr.

2765 Menschen unterbeschäftigt

Der Bestand umfasst aktuell 947 Vakanzen. Das sind 36 Ausschreibungen oder 4,0 Prozent mehr als im Dezember und 114 oder 13,7 Prozent mehr als im Januar vergangenen Jahres. Im Berichtsmonat sind 2765 Personen unterbeschäftigt. Das bedeutet, dass sie an einer Maßnahme der Agentur für Arbeit teilnehmen oder kurzfristig erkrankt sind.

Die Unterbeschäftigungsquote beträgt 3,5 Prozent (Vormonat: 3,3 / Vorjahresmonat: 3,0). Ines Fuchs, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Fürth kommentiert die Entwicklung: „Der deutliche Anstieg der Arbeitslosigkeit ist saisonal üblich. Maßgeblich dafür ist, dass sich seit Dezember viele Beschäftigte der Außengewerbe vorübergehend arbeitslos gemeldet haben, bis diese nach der Winterpause wieder in die Betriebe zurückkehren.“

Der Bestand seit Februar 2022 arbeitslos gemeldeter Personen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit umfasst im Landkreis Erlangen-Höchstadt aktuell 225 Frauen und Männer. Das sind 24 Personen oder 9,6 Prozent weniger als es noch im Dezember waren.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: