Betrug mit Autos
Schuld haben Corona und die Anderen
Ob Corona, die Polizei oder die Bank: O. (links) erklärt vor Gericht, wie Dritte und äußere Einflüsse seinen erfolgreichen Autohandel ruiniert hätten.
Ob Corona, die Polizei oder die Bank: O. (links) erklärt vor Gericht, wie Dritte und äußere Einflüsse seinen erfolgreichen Autohandel ruiniert hätten.
Foto: Christoph Winter
Polizist auf der Anklagebank
Coburg – Nachdem bereits dutzende Opfer ausgesagt haben, spricht nun der Angeklagte – und stellt sich als seriösen Geschäftsmann und Menschenfreund dar.

Die Geschäftsbeziehungen und die Buchhaltung des angeblich betrügerischen Autohandels aus dem Landkreis Coburg beschäftigte am Montag wieder das Landgericht Coburg. Wie berichtet, wirft die Staatsanwaltschaft Coburg dem Bundespolizisten und Autohändler O. vor, von Kunden bestellte und schon bezahlte Fahrzeuge nicht ausgeliefert zu haben. Die Geschäfte führte nahezu in vollem Umfang der Angeklagte, während die Firma auf die mitangeklagte Ehefrau lief.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal