Fragen und Antworten
Grundsteuerreform – Was Eigentümer wissen müssen
Die neue Grundsteuer erfordert jede Menge Papierkram – mit dem potenziellen Resultat eines Nullsummenspiels.
Foto: Grafik: SH
LKR Forchheim – Mit der "zweiten Steuererklärung" kommt auf Haus- und Grundbesitzer ab Juli viel Arbeit zu. Wo Fallstricke liegen und warum manche mehr zahlen müssen.

Post vom Finanzamt lässt in der Regel aufhorchen. Ab 1. Juli wird es vor allem für Besitzer von Häusern, Wohnungen und Grundstücken interessant, denn dann müssen sie eine Art zweiter Steuererklärung abgeben. Die wichtigsten Fragen über die Grundsteuerreform erklären wir hier: 1. Was ist die Grundsteuer? „Die Grundsteuer wird auf das Eigentum an Grundstücken und deren Bebauung erhoben“, erklärt Jürgen Schüpferling vom Verband Haus und Grund. Bezahlt werden müsse unabhängig davon, ob und wie Flurstücke oder Gebäude genutzt werden. ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.