Fußball
Ein Urgestein verlässt den FC Sand
Es war über viele Jahre ein gewohntes Bild beim FC Sand: Thorsten Schlereth (rechts) läuft seinen Gegenspielern davon. Künftig macht er das in der Kreisklasse.
Es war über viele Jahre ein gewohntes Bild beim FC Sand: Thorsten Schlereth (rechts) läuft seinen Gegenspielern davon. Künftig macht er das in der Kreisklasse.
Foto: Ryan Evans
Sand am Main – Nach dem Abbruch der Fußballsaison richtet sich beim FC Sand der Blick nach vorne. Ein Leistungsträger wird künftig nicht mehr mit dabei sein.

Der FC Sand spielt auch kommende Saison in der Fußball-Bayernliga Nord. Für die Korbmacher, die aktuell auf dem Relegationsrang 15 stehen, ändert sich durch die Regelungen der nun abgebrochenen Saison 2019/21 nichts. So laufen bereits die Planungen im Seestadion für die kommende Spielzeit auf Hochtouren. Wann diese aber genau beginnen wird, ist noch unklar.

„Wir wollen frühzeitig unsere Hausaufgaben machen, unseren Kader zwar etwas verknappen, gleichzeitig aber auch in der Breite besser besetzen“, sagt der Chefanweiser der Sander, Matthias Strätz.

Ein alter Bekannter von der SG Eltmann

Mit Offensivmann Marc Fischer kehrt ein alter Bekannter zurück. Fischer, der bereits 60 Mal für den FCS in der Bayernliga am Ball war, wechselt von der SG Eltmann nach Sand.

Auch Frederik Kirchner wird zum Kader der ersten Mannschaft gehören und das Mittelfeld verstärken. „Frederik stößt aus der zweiten Mannschaft zu uns. Er hat eine solide Grundausbildung und war für die Würzburger Kickers in der Jugend am Ball. Er hat definitiv Potenzial, das hat er bereits vergangenes Jahr im Training angedeutet. Wir möchten ihn weiter fördern“, so Strätz über den Zeiler.

Kiebler kommt von der DJK Ammerthal

Vom Bayernliga-Konkurrenten DJK Ammerthal kommt Jannik Kiebler zum FCS. Der 20-jährige Außenbahnspieler, der seine fußballerische Ausbildung von der U15 bis in die U17 in der Jugend des 1. FC Nürnberg genoss, ist für die Sander so etwas wie ein Glücksfall. Sein bester Freund Alessandro Burkard, der (wie berichtet) in der nächsten Saison das Sander Torwart-Trikot tragen wird, lotste den Rechtsfuß nach Unterfranken.

„Der FC Sand ist als langjähriger Bayernligist die ideale Adresse und perfekt für meine weitere sportliche Entwicklung“, so Kiebler. „Wir freuen uns, dass wir mit Jannik die vakante Stelle auf der Außenbahn besetzen konnten. Er bringt die nötige Schnelligkeit mit, die wir haben wollten“, so FCS-Coach Strätz.

Thorsten Schlereth wechselt nach Trossenfurt

Zu besetzen war die Stelle, weil nach seinem Bruder Danny, er wechselt zum Bezirksligisten DJK Dampfach, auch Thorsten Schlereth die Sander verlassen wird. Der 38-Jährige, der seit 2013 mehr als 180 Spiele (27 Tore) absolvierte, schließt sich dem Kreisklassisten SC Trossenfurt an. „Das ist natürlich ein herber Verlust für uns. Der gesamte Verein kann sich bei Thorsten nur bedanken. Er war eine der prägenden Figuren der vergangenen Jahre. Nicht nur aufgrund seiner spektakulären Spielweise, auch wegen seiner wichtigen Tore. Er hat immer alles für den Verein in die Waagschale geworfen, auch wenn er seinem Körper zum Schluss damit keinen keinen Gefallen getan hat“, so Strätz.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: