Planung
Teurer Straßenerhalt für Untersiemau
Wenn im Gemeindegebiet Straßen saniert werden, muss mit Sperrungen gerechnet werden.
Wenn im Gemeindegebiet Straßen saniert werden, muss mit Sperrungen gerechnet werden.
Symbolbild: imago/McPHOTO
F-Signet von Alexandra Kemnitzer Fränkischer Tag
Untersiemau – Das hört nicht auf: Auch 2023 muss die Gemeinde Untersiemau wieder einige Straßen flicken und reparieren.

Auch im kommenden Jahr stehen kleine Tiefbau- und Sanierungsmaßnahmen in der Stammgemeinde Untersiemau sowie in den Ortsteilen an. „Wir haben uns verschiedene schadhafte Bereiche angesehen“, sagte Bürgermeister Rolf Rosenbauer in der Gemeinderatssitzung. Vom Planungsbüro waren Jürgen Kittner und Jonas Weber anwesend und stellten die vorgesehenen Sanierungsbereiche vor.

Die Gesamtkostenschätzung liegt bei rund 397.000 Euro. Sie soll in die Haushaltsplanungen mit aufgenommen werden und die jeweiligen Arbeitensollen frühzeitig ausgeschrieben werden.

Was wo an Straßensanierungen geplant ist

In Scherneck steht die Gehwegsanierung an der Alten Schlossstraße, die Erneuerung der Trag- und Deckschicht auf der Gemeindeverbindungsstraße Scherneck- Hohenstein sowie der Stöppacher Straße an.

Im Ortsteil Birkach am Forst sind in der Seegasse ebenfalls die Erneuerung der Trag- und Deckschicht vorgesehen.

In der Haarth ist die Neusetzung von Spitzgrabensteine in der Weinbergstraße angedacht. Ebenso in Weißenbrunn am Forst in der Holzgasse und in der Seewiesenstraße sowie in Menschenbach „Am Berg“. Dort sollen außerdem Setzungen im Wirtschaftsweg beseitigt werden.

In Untersiemau stehen Sanierungsarbeiten für den Hirtenberg, der Mühlgasse, dem Teichgelände im Bereich der „Piratenbucht“, der Thüringer Straße sowie die wassergebundene Wegverlängerung beim Friedhof an.

In Obersiemau sollen im Mühlgraben Setzungen beseitigt werden.

Des Weiteren sollen Schadstellen in der Grundwiesenstraße in Stöppach behoben werden.

Auch bei den Einrichtungen der Untersiemauer Wasserver- und -entsorgung muss ausgebessert werden

Im gesamten Gemeindegebiet werden im Bereich der Wasserversorgung und Entwässerung Schächte, Schieber und Hydranten angeglichen. Den Bedarf schätzt Jürgen Kittner auf 60 Einzelstellen. Auch die Neuherstellung von Grundstücksanschlüssen ist vorgesehen.

Status quo beim Neubau der Kindertagesstätte in Scherneck

Zum Neubau der Kindertagesstätte Scherneck gab der Bürgermeister einen Sachstandsbericht. Aus diesem ging unter anderem hervor, dass der neue Kostenrichtwert abgewartet wird, denn für die Maßnahme ist mit einer Förderung zu rechnen. Damit ist eine zeitliche Verschiebung verbunden, weshalb Rosenbauer mit einer Eröffnung im Mai 2024 rechnet.

Da sich die Ratsmitglieder zeitnah mit der Zukunft der Schule auseinandersetzen müssen, weil damit auch ein gewisser Raumbedarf verbunden ist, hofft der Bürgermeister, hier im kommenden Jahr voranzukommen.

Seniorenwohnanlage Service-Wohnen mit staatlicher Förderung

Neben dem Verkauf von Baugrundstücken im Erschließungsbereich Scherneck II wurde bekannt gegeben, dass drei Wohnungen in der Seniorenwohnanlage Service Wohnen mit staatlicher Förderung zur Schaffung von Mietwohnraum für einkommensschwache Haushalte erworben wurden. I

Für im Finanzplan vorgesehene Baumaßnahmen erfolgte die Vergabe. Für die neu erstellte Ortsstraße „Am Bock“ im Bebauungsplan „Weißenbrunner Höhe“ in Untersiemau hat der Gemeinderat die Widmung beziehungsweise Umwidmung beschlossen.

Besetzung der gemeindlichen Ausschüsse

Zur Vorsitzenden des örtlichen Rechnungsprüfungsausschusses wurde Anja Golle bestimmt, die von Marcus Packert vertreten wird.

Was passiert mit den Feldgeschworenen der Gemeinde Untersiemau?

„Bei uns in der Gemeinde sind die Feldgeschworenen in den letzten Jahren rege im Einsatz“, erinnerte Rolf Rosenbauer. Bisher seien 13 Feldgeschworene durch den Gemeinderat auf Lebenszeit bestellt worden und könnten nur aus einem wichtigen Grund abberufen werden. Aus verschiedenen Gründen sei jedoch zwischenzeitlich ein Großteil nur bedingt in der Lage, das Ehrenamt auszuführen.

Die Aktiven hätten beantragt, mindestens eine nach Möglichkeit junge Person neu in den Kreis der Siebener zu bestellen, erklärte Geschäftsleiter Rolf Reisenweber. Mit Christoph Paschold konnte diesem Wunsch entsprochen werden. Er wurde nach seiner Wahl durch das Gremium ordentlich bestellt und vereidigt.

Das neue Fahrzeug für die Feuerwehr Weißenbrunn soll ein Tragkraftspritzenfahrzeug Logistik (TSF-L) mit entsprechender Ausstattung sein. Rolf Rosenbauer zeigt sich optimistisch, dass es mit der Fahrzeuglieferung im Laufe des nächsten Jahres klappt.

Ehrungen und Ehrenmedaillen der Gemeinde Untersiemau

Das staatliche Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25-jährige aktive Dienstzeit ging an Florian Goller, Markus Koch, Steffen Reißenweber und Thomas Werner. In Gold bekam es Rainer Bätz verliehen.

Neben der Verleihung von Feuerwehrehrenzeichen an langjährige Aktive durch Bürgermeister Rolf Rosenbauer und Landrat Sebastian Straubel wurden Robert Reiter und  Gertrud Maul mit der Ehrenmedaille der Gemeinde ausgezeichnet und  Christoph Paschold...
Neben der Verleihung von Feuerwehrehrenzeichen an langjährige Aktive durch Bürgermeister Rolf Rosenbauer und Landrat Sebastian Straubel wurden Robert Reiter und Gertrud Maul mit der Ehrenmedaille der Gemeinde ausgezeichnet und Christoph Paschold als neuer Feldgeschworener ordentlich bestellt und vereidigt.
Alexandra Kemnitzer

Neben Bürgermeister Rolf Rosenbauer zollte den Dienstleistenden auch Landrat Sebastian Straubel Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement.

Die Ehrenmedaille der Gemeinde Untersiemau in Silber bekam schließlich Helmut Schöttner überreicht. In Gold erhielten diese Robert Reiter und Gertrud Maul. Alle drei haben sich auf unterschiedliche Art und Weise um die Gemeinde verdient gemacht.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: