Ökonomische Einheit
EU-Wirtschaftsraum feiert 30. Jubiläum
Der EU-Binnenmarkt umfasst 500 Millionen Verbraucher
Foto: dpa
Katrin Pribyl von Katrin Pribyl Fränkischer Tag
Straßburg – Der europäische Binnenmarkt dient seit 30 Jahren dem Bürokratieabbau und der Liberalisierung – aber seine soziale Komponente lässt zu wünschen übrig.

Als Europa am 1. Januar 1993 eine marktwirtschaftliche Revolution erlebte, fehlte der große Festakt, wie ihn die Europäer sonst so gerne ausrichten. Denn die Gründung des europäischen Binnenmarkts sorgte zwar für Optimismus, sie wurde jedoch auch von Unsicherheit begleitet. 30 Jahre später blickt die EU mit viel Stolz auf den einheitlichen Wirtschaftsraum. Als „echte Erfolgsgeschichte“ pries ihn der CDU-Europaabgeordnete Andreas Schwab. Sein Parlamentskollege von der Europa-SPD, René Repasi, nannte ihn „das klopfende Herz der EU“.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben