Tödlicher Unfall
53-jähriger Rollerfahrer bei Knetzgau getötet
Der Motorroller kam nach dem Zusammenstoß  im Einmündungsbereich des Feldweges zum Liegen.
Der Motorroller kam nach dem Zusammenstoß im Einmündungsbereich des Feldweges zum Liegen.
Foto: Christian Licha
Knetzgau – Der 53 Jahre alte Mann prallte mit seinem Roller gegen einen Bus, der ohne Fahrgäste zwischen Sand und Knetzgau unterwegs war.

Ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2277 bei Knetzgau hat am Montagnachmittag ein Menschenleben gefordert. Ein 53-jähriger Rollerfahrer wurde bei einem Zusammenstoß mit einem Omnibus so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang war der Omnibus gegen 14.30 Uhr ohne Fahrgäste von Sand in Richtung Knetzgau unterwegs. Kurz vor dem sogenannten Schuko-Kreisel in Knetzgau, wollte der Rollerfahrer offenbar von einem Feldweg aus kommend die Staatsstraße überqueren. Hierbei stieß er frontal gegen die rechte hintere Seite des von links kommenden Busses.

Zeugen leisten Erste Hilfe

Der aus einer Steigerwaldgemeinde stammende 53-Jährige stürzte und zog sich hierbei schwerste Verletzungen zu. Drei Unfallzeugen leisteten sofort Erste Hilfe und reanimierten den bewusstlosen Mann. Nach dem Eingang des Notrufes bei der Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt waren die First Responder aus Sand, ein Notarzt sowie jeweils ein Rettungswagen aus Haßfurt und Eltmann schnell zur Stelle.

Dennoch kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Mit den Ermittlungen zum Unfallhergang ist die Polizeiinspektion Haßfurt betraut. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg auch ein Sachverständiger eingeschaltet. Auch ein Notfallseelsorger und eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck warenan der Unfallstelle im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Knetzgau leitete den Verkehr um.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: