EU-Fonds
Freude über Zuschüsse in Kirchaich und Theinheim
Am Rande der Aurach in Kirchaich, die renaturiert werden soll, übergab der Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung Unterfranken, Jürgen Eisentraut (Mitte) den Förderbescheid an Bürgermeister Thomas Sechser (rechts) sowie an Rauhenebrachs Bürger...
Am Rande der Aurach in Kirchaich, die renaturiert werden soll, übergab der Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung Unterfranken, Jürgen Eisentraut (Mitte), Förderbescheide an Bürgermeister Thomas Sechser (rechts) sowie an Rauhenebrachs Bürgermeister Matthias Bäuerlein für den Dorfplatz in Theinheim.
Foto: Christian Licha
F-Signet von Christian Licha Fränkischer Tag
LKR Haßberge – Über eine halbe Million Euro: Die Gemeinden Rauhenebrach und Oberaurach bekommen Geld für ihre Projekte. Was geplant ist, kommt den Bürgern zugute.

Die jüngste Auswahlrunde, bei der Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) zu vergeben waren, brachte aus unterfränkischer Sicht ein erfreuliches Ergebnis: Vier Gemeinden aus dem Regierungsbezirk Unterfranken, nämlich Oberaurach und Rauhenebrach im Landkreis Haßberge sowie Elfershausen (Landkreis Bad Kissingen) und Biebelried (Landkreis Kitzingen) konnten mit ihren geplanten Dorferneuerungsprojekten im wahren Sinn des Wortes punkten und damit Gelder in Höhe von fast einer Million Euro akquirieren.

Die Förderbescheide wurden in Oberaurach-Kirchaich übergeben

Landesweit schafften es 24 Projekte, den strengen Eler-Kriterien gerecht zu werden. Bezogen auf sieben Regierungsbezirke schnitt Unterfranken leicht überdurchschnittlich ab. Das erklärte der Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung Unterfranken, Jürgen Eisentraut, bei der Übergabe der Förderbescheide am Dienstag an den Oberauracher Bürgermeister Thomas Sechser und seinen Amtskollegen aus Rauhenebrach, Matthias Bäuerlein.

In Kirchaich ist unter anderem die Renaturierung der Aurach geplant

Die Gemeinde Oberaurach kann mit einer Förderung in Höhe von knapp 265.000 Euro rechnen, um in Kirchaich die Aurach zu renaturieren. Durch soll es gelingen, die Hochwassergefahr zu bannen und das Ortsbild aufzuwerten. Auch soll die Abflussleistung der Aurach erhöht werden, um bestehende, häufige Ausuferungen am Rande der östlichen Dorflage zu reduzieren. Konkret sollen die Wehranlage unter der Brücke der Bamberger Straße abgebrochen, der Mühlbach im Ortsbereich aufgelassen und in eine Wiesenmulde umgebaut werden.

Auch an der Kotzmühle wird einiges gemacht

Retentionsflächen nördlich und südlich der Aurachbrücke sollen angelegt und das Dorfbild gestalterisch aufgewertet werden. Außerdem wird die Staumauer an der Kotzmühle abgebrochen und die Einschöpfung an der Kotzmühle zum Betrieb eines Fischteiches erneuert.

Theinheim soll einen Dorfplatz bekommen, der viele Funktionen zugleich erfüllt

In Theinheim will die Gemeinde Rauhenebrach am neuen Dorfgemeinschaftshaus einen vielfältig zu nutzenden Dorfplatz angelegen. Dafür erhält sie eine Förderung über 238.400 Euro. Überzeugt hat das Projekt durch seine Multifunktionalität. Der Platz soll nicht nur für Feste und Feiern genutzt werden, sondern Spielgeräte und Sitzbänke werden Jung und Alt zur Verfügung stehen und die örtliche Feuerwehr kann hier ihre Übungen absolvieren.

Nach historischem Vorbild werden ein Brunnen und ein Backhaus neu errichtet. Zusätzlich sollen Parkplätze und E-Ladesäulen die Verkehrssituation an der Hauptstraße verbessern.

 

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: