Neugestaltung beginnt im Oktober
So soll die Neugestaltung des Fraunhofer-Areals angelegt werden.
So soll die Neugestaltung des Fraunhofer-Areals angelegt werden.
Foto: Repro: Karl-Heinz Hofmann
Pressig – Projekt  Der Marktgemeinderat Pressig vergab den Auftrag für das Fraunhofer-Areal in Rothenkirchen.

In der Marktgemeinderatssitzung am Dienstag informierte Bürgermeister Stefan Heinlein (CSU) über die Auftragsvergabe zur Neugestaltung des Fraunhofer-Areals in Rothenkirchen. Das Projekt war ausgeschrieben, es sind drei Angebote eingegangen. Die Neugestaltung des Fraunhofer-Areals (Ausbau eines Teilstücks der Schulstraße, Neuanlage eines Gehwegs und Parkplatz mit Grünanlage) wurde entsprechend dem wirtschaftlich günstigsten Angebot an die Firma STL Sonneberg zum voraussichtlichen Gesamtpreis von 493 436 Euro vergeben. Von der Regierung von Oberfranken liegt die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn vor. Es wird mit einer Förderung von 50 bis 60 Prozent gerechnet. Es soll im Oktober losgehen.

Dreigeteilte Förderung

Auf Nachfrage von Heiko Kopp (Bürgergemeinschaf(f)t) teilte der Bauamtsleiter Andreas Schorn mit, dass der Zuschuss dreigeteilt sein wird: Förderoffensive Nordostbayern, Straßenbau und Städtebauförderung. Das 1350 Quadratmeter große Areal wird mit Grünbereich und Parkanlage angelegt sowie 18 Pkw- Stellplätzen, und davon ist ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung vorgesehen. Außerdem wird an der Schulstraße ein Gehweg mit 1,80 Meter Breite angelegt.

Straßenausbesserungen

Eine weitere Auftragsvergabe für Straßenausbesserungen ging an die Firma Schill & Geiger, Geroldsgrün, über die Gesamtsumme von 91 102 Euro. Hierin sind Deckensanierungen der Angerstraße im Bereich Kindergarten bis Friedhof, Ausbesserungen an der Tragschicht mit Deckenerneuerung in Welitsch, Bereich Feuerwehrhaus bis inklusive Brücke in Richtung Gerber und Zufahrt zu Kfz Scherbel, sowie Ausbesserungen an der Straße im Schützengrund Förtschendorf.

Einen Sachstandsbericht gab Bürgermeister Stefan Heinlein über Investitionen für den Schulstandort Pressig. Pünktlich zum neuen Schuljahr konnte eine moderne Anlage zur Wasserdesinfektion in das Lehrschwimmbecken der Mittelschule Pressig eingebaut werden. Das Becken wurde befüllt und steht somit in Kürze wieder für den Schulbetrieb zur Verfügung. In dem Zusammenhang bittet die Marktgemeinde um Verständnis, dass das Becken vorerst vornehmlich dem Lehrbetrieb und am Abend den Schwimmkursen für Kinder zur Verfügung steht.

Auf dem Schulgelände konnten parallel zwei Fertiggaragen aufgestellt werden, die zukünftig ausreichend Platz für die Spielgeräte der Ganztagesbetreuung und für Maschinen des Hausmeisters bieten. Die vorbereitenden Maßnahmen (Fundamente, Zufahrt) wurden durch den Bauhof in Eigenleistung ausgeführt; somit klappten die Anlieferung und Aufstellung wie am Schnürchen.

Inzwischen wurde auch eine neue Chloranlage für das Schwimmbecken der Mittelschule Pressig installiert.

Peter Barnikol-Veit (SPD) fragte nach der Anschaffung von Luftreinigern in der Grund- und Mittelschule in Pressig. Der Bürgermeister erörterte, man sei noch am Testen, schließlich seien, außer Preisgefüge, mehrere Faktoren zu prüfen.

Kreisstraßenausbau kommt voran

Die Straßensanierung der B 85/Ortsdurchfahrt Förtschendorf wurde abgeschlossen. Der Ausbau der Kreisstraße KC 3 in der Ortsmitte Eila geht gut voran, erfuhr der Gemeinderat weiterhin.