Pflanzaktion
Obst aus dem Pausenhof
An der Grund- und Mittelschule Windheim wurden fünf Obstbäume gepflanzt. Zu den stolzen neuen Baumpaten zählen auch die Schüler und Schülerinnen der fünften Jahrgangsstufe.
An der Grund- und Mittelschule Windheim wurden fünf Obstbäume gepflanzt. Zu den stolzen neuen Baumpaten zählen auch die Schüler und Schülerinnen der fünften Jahrgangsstufe.
Foto: Heike Schülein
Windheim – „Loch graben, Baum rein, fertig“ – So einfach ist Baumpflanzen natürlich nicht. Glücklicherweise waren die Löcher für die fünf neuen Obstbäume auf dem...

„Loch graben, Baum rein, fertig“ – So einfach ist Baumpflanzen natürlich nicht. Glücklicherweise waren die Löcher für die fünf neuen Obstbäume auf dem Schulgelände der Grund- und Mittelschule Windheim schon von tüchtigen Gartlern des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins mit Unterstützung des Bauhofs vorbereitet worden.

„Wir wollen, dass unser Schulhaus und das Schulgelände grüner werden“, erläuterte Schulsozialpädagogin Tina Müller, die auch für das Projekt „GMS Windheim goes green“ verantwortlich zeichnet. Seit vergangenem Jahr darf sich die Windheimer Schule „Umweltschule in Europa“ nennen. Im aktuellen Schuljahr entschied man sich in diesem Zusammenhang für Maßnahmen zum Klimaschutz, mehr Nachhaltigkeit sowie eben mit „GMS Windheim goes green“ für mehr Grün an der Schule – und damit auch mehr Biodiversität. Hierzu holte man sich nun mit den Gartlern kompetente Hilfe ins Boot. Gemeinsam mit dem ehemaligen Vorsitzenden Heinz Büttner und Wendelin Vetter sowie Baumspezialist Hans Vetter wurden an einem Vormittag zwei Halbstämme der Sorten Herbst- und Winterapfel sowie drei Buschbäume der Sorten Birne, Süßkirsche sowie Zwetschge gepflanzt.

„Frisches Obst vom Baum mag jeder. Wenn die Schüler auf ihrem Schulweg daran vorbeilaufen, können sie etwas essen – und natürlich auch in den Pausen“, erklärte Tina Müller. Wichtig bei allen Projekten sei die Partizipation der Schüler. Diese sollen selbst Ideen einbringen und aktiv das Schulleben gestalten. Daher übernimmt auch jede Klasse die Pflege eines Obstbaumes in Form einer „Patenschaft“, solange die jeweiligen Schüler an der Schule sind. Der jeweilige Baum wurden den Klassen durch die SMV zugelost. Das Obst wird später im Fachbereich Soziales verarbeitet.

Wie gut Selbstgemachtes aus Obst schmecken kann, davon konnten sich die Schüler gleich vor Ort überzeugen; hatte doch die OGV-Vorsitzende Gaby Kotschenreuther naturtrüben Apfelsaft sowie leckere Fruchtmarmelade alles aus dem heimischen Garten mitgebracht.

Trotz bester Pflege werden sich die Schüler wohl noch einige Jahre bis zur ersten Ernte gedulden müssen. Die Vorfreude ist bereits jetzt groß – so auch bei Jonas und Raphael aus der fünften Klasse. Die stolzen Baumpaten des „majestätischen“ Winterapfels „Prinz Albrecht von Preußen“ finden die Aktion einfach spitze. „Ich finde es schön und gut, wenn man etwas für die Natur tun kann. Die Schüler können sich später in der Pause Äpfel holen, auch wenn sie vielleicht mal ihr Pausenbrot zu Hause vergessen haben. Das ist praktisch – und schön sehen die Bäume auch noch aus“, meint Jonas. Dem kann sich Raphael nur anschließen: „Das ist eine richtig schöne Idee, wenn man sich dann später einen Apfel in der Pause schnappen kann.“ hs