Waldaktion
Schüler pflanzen Bäume für die Zukunft
Pflanzaktion Scheßlitz
Die Schüler der Mittelschule Scheßlitz hatten sichtlich Spaß an der Waldaktion.
privat
Pflanzaktion Scheßlitz
Die Natur als Klassenzimmer: Schüler der Mittelschule Scheßlitz bei ihrer Waldaktion.
privat
Pflanzaktion Scheßlitz
Die Natur als Klassenzimmer: Schüler der Mittelschule Scheßlitz bei ihrer Waldaktion.
privat
Pflanzaktion Scheßlitz
Die Natur als Klassenzimmer: Schüler der Mittelschule Scheßlitz bei der Waldaktion.
privat
Scheßlitz – Rund 70 Baumsetzlinge pflanzten Schüler der Mittelschule Scheßlitz im November auf städtischem Grund, um ein vom Borkenkäfer befallenes Waldstück wieder aufzuforsten.

Das waldbauliche Projekt führten die Klassen 6a, 7b und M7a in Zusammenarbeit mit der Waldbesitzervereinigung (WBV) Bamberg e.V., dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Bamberg und der Gemeinde Scheßlitz durch.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Angelika Morgenroth, der 1. Vorsitzende des WBV, und Jörg Dettloff, Förster im Forstrevier Scheßlitz, wurde den Schülern gezeigt, wie ein geschädigter Baum mit der Motorsäge gefällt wird und welche Sicherheitsvorkehrungen durch den Forstwirt getroffen werden müssen.

Anschließend wurden drei Arbeitsgruppen gebildet mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen, die in rotierendem Wechsel von allen Kindern durchlaufen wurden.

In der ersten Gruppe wurden unter Anleitung von Försterin Katharina Rittmaier verschiedene Baumsetzlinge gepflanzt. Zum Schutz vor Wildbefall war darauf zu achten, einen geeigneten Stammschutz, zum Beispiel in Form eines Baumschutzgitters, anzubringen.  

Eine zweite Gruppe beschäftigte sich mit Eichensämlingen, die in diesem Jahr besonders häufig zu finden sind. Die Bäume würden merken, dass sich das Klima ändert und darum besonders viele Samen produzieren. Deshalb spreche man auch von einem Eichelmastjahr, so Dettloff.

In einer spielerischen Aktion wurde in der dritten Gruppe das Baumfällen vom Anfang aufgegriffen, so dass die Schüler selbst in die Rolle von Forstwirten schlüpfen konnten und mit einer Handsäge einen zuvor ausgewählten Baum fällen durften. Nachfolgende Aufgabe war es, nach Augenmaß ein 100 Gramm schweres Baumstück abzuschätzen und anschließend in Teamarbeit abzusägen.

Die Stadt Scheßlitz stellte nach getaner Arbeit eine kostenlose Brotzeit mit Getränken für alle Beteiligten bereit. Bürgermeister Roland Kauper war ebenfalls anwesend und verschaffte sich einen Überblick über die Aktion.

Ziel des Projektes ist es, den Schülern das Berufsbild des Forstwirts und des Försters näherzubringen und eine Baumpatenschaft anzubahnen. So werden sich diese drei Klassen der Mittelschule Scheßlitz bis zum Ende ihrer Schulzeit ein- bis zweimal im Jahr mit fachlicher Unterstützung der WBV und dem AELF um die Bäume kümmern. Ein nächster Termin ist für Mai 2023 geplant.

Von Mareike Tabar, Mattea Postler und Soraya Özdil