Kurzportrait Jochen Berger
Jochen Berger
Jochen Berger widmet sich schreibend und fotografierend den Belangen seiner Heimatstadt Coburg - bei aller räumlichen Nähe mit dem journalistisch gebotenen kritischen Interesse für die Belange der im Wandel begriffenen Kommune. Weil das finanziell an sich gut gebettete Coburg ohne Kultur arm dran wäre, gilt sein besonderes Augenmerk den Belangen eben jener Kultur - zwischen Theater und Kunstsammlungen, zwischen Musik in allen ihren Erscheinungsformen und der gar nicht so kleinen Welt der sogenannten Kleinkunst.
Kontakt zu Jochen Berger

E-Mail: j.berger@coburger-tageblatt.de


Artikel von Jochen Berger
Klangvoller Start ins Jubiläumsjahr: Die Singphoniker gastierten beim Coburger „Verein“ – mit Berno Scharpf am Flügel sowie Daniel Schreiber, Johannes Euler, Henning Jensen, Marlo Honselmann und Florian Drexel (von links).
Auftritt
Wo Sting in Coburg auf Schubert trifft
Wie das Vokalensemble „Die Singphoniker“ zum Auftakt des Jubiläumsjahres beim Coburger „Verein“ zugleich sein eigenes Jubiläum besingt.
Blick in den Freytagweg in Neustadt
Straßen-Serie
Wo Neustadt an Gustav Freytag erinnert
Wo die Stadt Neustadt an den Schriftsteller, Publizisten und Politiker Gustav Freytag erinnert
Martin Hilmer bereichert die Neuinszenierung von Donizettis Oper „Lucia di Lammermoor“ am Landestheater durch den Klang des Verrophon.
Martin Hilmer
Verliebt in den Klang von Glas
Mit seinem Verrophon verleiht Martin Hilmer der Oper „Lucia di Lammermoor“ am Landestheater Coburg einen außergewöhnlichen Akzent. Warum er dieses gläserne Instrument besonders schätzt.
„Giselle“: Probenszene am Landestheater Coburg im Original-Bühnenbild von Ana Tasic, aber noch ohne die Original-Kostüme.
Landestheater Coburg
Ballett-Proben: Tanz der verlorenen Seelen
Wie Jaume Costa und Guilherme Correia Carola den Ballett-Klassiker „Giselle“ mit der Musik von Adolphe Adam auf die Bühne des Landestheaters Coburg bringen wollen.
Von der Coje aus bis zur Holzbrücke am Floßanger führt ein Fußweg direkt an der Itz entlang. Dieser Weg könnte nach den Vorstellungen der Rahmenplanung Itzauen bis zur Hohenlohebrücke in der Bahnhofstraße verlängert werden.
Projekt
Damit die Itz endlich erlebbar wird
Wie die Rahmenplanung Itzauen den Fluss in Coburg nach jahrelanger Vorarbeit zum Erlebnisfaktor werden lassen will.
Baustelle in Cortendorf nach einem Wasserrohrbruch in der Schemannstraße
Zwischenfall
Heikle Suche nach Wasserrohrbruch
Warum Mitarbeiter der SÜC bisweilen detektivischen Spürsinnen entwickeln müssen.
Der „King of Klezmer“ Giora Feidman gastierte im Rahmen seiner Friendship Tour in St. Georg.
King of Klezmer
Neustadt bejubelt Weltstar Giora Feidman
Giora Feidman zieht als „King of Klezmer“ zahlreiche Zuhörer bei seinem Gastspiel in St. Georg in Neustadt in seinen Bann. Was ist sein Geheimnis?
Die Singphoniker gastieren am 30. Januar zum Auftakt des Jubiläumsjahres beim Coburger „Verein“.
150 Jahre ...
Singphoniker singen zum Jubiläum
Das Jubiläums-Ensemble „Die Singphoniker“ singt zum Start ins Jubiläumsjahr beim Coburger „Verein“.
„Lucia di Lammermoor“: Gaetano Donizettis Oper feierte Premiere am Landestheater Coburg. In der Titelrolle: Dimitra Kotidou. Die Rolle ihres Geliebten Edgardo di Ravenswood gestaltete Jaeil Kim
Lucia di Lammermoor
Landestheater Coburg: Die Liebe endet im Wahnsinn
Nach 20 Jahren Jahren kommt Gaetano Donizettis „Lucia di Lammermoor“ wieder auf die Bühne des Landestheaters. Und was war das für eine Rückkehr!
In großer Besetzung gestaltete der Musizierkreis Neustadt sein Neujahrskonzert in der Mehrzweckhalle Heubischer Straße.
Auftritt
Endlich wieder Operetten-Zauber
Wie das Publikum in der Mehrzweckhalle Heubischer Straße das erste Neujahrskonzert des Musizierkreises Neustadt seit 2020 erlebt.
Mit einer raumgreifenden Installation ist Christian Schultz in der neuen Sonderausstellung vertreten.
Begegnung
Junge Glaskunst sucht den Dialog
Wie Künstlerinnen und Künstler von der Hochschule Koblenz mit einer neuen Ausstellung im Glasmuseum in der Rosenau spannende Fragen stellen und mit Kontrasten überraschen.
Insgesamt rund 10.000 Vögel müssen nach dem Schwelbrand im Depot vor knapp drei Monaten von Rußpartikeln befreit werden. Das Naturkunde-Museum Coburg ist dabei auf die Hilfe einer Spezialfirma angewiesen.
In Coburg
Museumsbrand: 10.000 Vögel warten auf Reinigung
Im Naturkunde-Museum in Coburg wurden bei einem Schwelbrand viele Exponate durch Ruß beschädigt. Jetzt wartet viel Arbeit auf die Restauratoren.
mehr lesen
Nach oben