Freisprechung
Für die Uponor-Azubis gab es die Abschlusszeugnisse
Insgesamt zwölf Azubis konnten jetzt bei Uponor in Haßfurt freigesprochen werden. Mit im Bild sind Ausbilder sowie Vertreter von Personalabteilung und Betriebsrat.
Insgesamt zwölf Azubis konnten jetzt bei Uponor in Haßfurt freigesprochen werden. Mit im Bild sind Ausbilder sowie Vertreter von Personalabteilung und Betriebsrat.
Foto: Uponor, Michaela Freytag
Haßfurt – Eine fundierte Ausbildung ist die Basis für Erfolg und Zufriedenheit im Berufsleben. Dieses Fundament haben zwölf junge Menschen jetzt gelegt und ihre...

Eine fundierte Ausbildung ist die Basis für Erfolg und Zufriedenheit im Berufsleben. Dieses Fundament haben zwölf junge Menschen jetzt gelegt und ihre Ausbildung bei Uponor erfolgreich beendet. Bei einer Freisprechungsfeier erhielten sie ihre Abschlusszeugnisse.

Im Rahmen der Feierstunde unter den gültigen Corona-Hygienevorschriften würdigten Vertreter des Haßfurter Unternehmens die Leistungen der jungen Menschen, die in den vergangenen Jahren ihre Ausbildung bei Uponor absolviert haben. Hermann Mischenko, Manager Personal, sprach in seiner Laudatio von einem „sehr guten Jahrgang der Auszubildenden, den wir heute verabschieden“. Alle Azubis hätten großes Interesse an ihrem Lehrberuf gezeigt und dies durch ihr Engagement unterstrichen. „Eine Ausbildung und die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen ist auch ein Reifeprozess“, so Mischenko.

Zwölf Azubis haben ihre Ausbildung bei Uponor in diesem Jahr beendet, sie konnten aus den Händen von Hermann Mischenko ihre IHK- und Ausbildungszeugnisse entgegennehmen: Lea Golz, Lea Ott (beide Industriekauffrau), Marco Rössner, Simon Rübig (beide Industriekaufmann), Eva Holzheid (Industriekauffrau / Duales Studium), Hanna Holzheid (Kauffrau für Marketingkommunikation), Max Knorr (Maschinen- und Anlagenführer), David Kalnbach, Benedikt Fischer (beide Fachkraft für Metalltechnik), Max Hluchnik (Industriemechaniker), Lukas Fischer (Fachlagerist) und Leon Scheming (Fachkraft für Lagerlogistik). Jeweils ein Geschenk für den erfolgreichsten Abschluss erhielten Eva Holzheid und Hanna Holzheid sowie Simon Rübig. Sechs Azubis bleiben Uponor treu. red