Benefizkonzert
Singen für die Rumänienhilfe
Der Chor singt im Innenhof der Kirche.
Der Chor singt im Innenhof der Kirche.
Foto: Lennart Fleischer
Höchstadt a. d. Aisch – Im Innenhof der Christuskirche hat ein Benefizkonzert zugunsten der Rumänienhilfe stattgefunden. Die Musiker der Christuskirche hatten zu der...

Im Innenhof der Christuskirche hat ein Benefizkonzert zugunsten der Rumänienhilfe stattgefunden. Die Musiker der Christuskirche hatten zu der Benefizveranstaltung eingeladen, wie aus einer Pressemitteilung der Veranstalter hervorgeht. Diesmal fand der Auftritt wegen Corona und des prächtigen Wetters im Innenhof des Gotteshauses statt. Auch wenn die Akustik hier nicht so optimal war, fanden die Darbietungen doch großes Gefallen − zumal in mehreren Passagen das Mitsingen der Besucher ermöglicht und auch erwünscht war.

Kinder- und Posaunenchor

Es wurde vieles geboten: Der Kirchen- und der Posaunenchor − beide unter der neuen Leitung Sylvia Dotterweichs − Gabriel Konjaev mit der Klavierbegleitung beim Chorgesang und der Flötenkreis unter der Leitung von Edda Rassow. Zusätzlich traten mit Gesang Sylvia Dotterweich und Verena Lorz auf. Eine Gitarre und Dörte Eyselein auf der Querflöte begleiteten die beiden.

Das Konzert wurde auch zum Anlass genommen, Dotterweich als Leiterin vom Posaunen- und Kirchenchor der Gemeinde vorzustellen. Pfarrer Klaus Eyselein betonte in seiner Ansprache, wie glücklich und zufrieden die Kirchenleitung, der Kirchenvorstand und die Bläser sowie die Sänger mit dem Engagement von Dotterweichs sind.

Eine rumänische Speise

Traditionsgemäß wurde der Konzertabend mit dem Siebenbürgen -Lied abgeschlossen. Bei dem umfangreichen Programm wurden in den Pausen und am Ende Getränke und „Hanklich“ − eine rumänische Nationalspeise − angeboten. Die Gäste griffen bei den osteuropäischen Hefefladen gerne zu. red