Jahreshauptversammlung
Musikverein Neukenroth ehrt Mitglieder
Die Geehrten mit Bürgermeister Rainer Detsch (links), dem Kreisvorsitzenden des NBMB, Wolfgang Müller (rechts), dem Dirigenten Roman Steiger und Vorsitzendem Julian Kaim.
Die Geehrten mit Bürgermeister Rainer Detsch (links), dem Kreisvorsitzenden des NBMB, Wolfgang Müller (rechts), dem Dirigenten Roman Steiger und Vorsitzendem Julian Kaim.
Foto: Veronika Schadeck
Neukenroth – Beim Musikverein 1864 Neukenroth fand im Gasthaus Fillweber die Jahreshauptversammlung statt. Dabei wurde deutlich, dass der Verein nach der Pandemie ...

Beim Musikverein 1864 Neukenroth fand im Gasthaus Fillweber die Jahreshauptversammlung statt. Dabei wurde deutlich, dass der Verein nach der Pandemie neu durchstarten will. Im Rahmen der Zusammenkunft wurde zudem die Vorstandschaft neu gewählt. Dabei wurde Julian Kaim als erster Vorstand in seinem Amt bestätigt. Außerdem wurden verdiente Musiker und Mitglieder geehrt.

„Ein Stück Normalität ist zurückgekehrt“, freute sich Bürgermeister Rainer Detsch. Er erinnerte an die Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen. Während dieser Zeit machten die Menschen die Erfahrung, dass viele Selbstverständlichkeiten keineswegs selbstverständlich sind. Das vergangene Jahr brachte viele Veränderungen, auch für den Musikverein.

Für den Dirigenten Roman Steiger ist deshalb klar, dass sich die Aktiven und die Vorstandschaft künftig mit Fragen wie „Machen wir weiter so?“, „Tun sich neue Wege auf?“ und „Wo geht die Reise hin?“ beschäftigen werden müssen. Ein Punkt wird dabei auch die Nachwuchsarbeit sein.

Rückblick auf schwieriges Jahr

Der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Wolfgang Müller fasste die vergangenen Monate so zusammen: „Es gab keine Musikproben und Aufführungen, keine Musikfeste und musikalischen Umrahmungen bei kirchlichen Anlässen.“

Sowohl er als auch der Bürgermeister äußerten Respekt und Anerkennung gegenüber dem Vorstand Julian Kaim und dem Dirigenten Roman Steiger. Kaim ist nicht nur aktiver Musiker, sondern er hat vor drei Jahren mit erst 20 Jahren den 173 Mitglieder starken Musikverein übernommen. Er war an der Organisation für Veranstaltungen, die 2020 hätten stattfinden sollen, beteiligt. Bei ihm standen damals die Telefone nicht still, erst wegen der Planungen und danach wegen der Absagen.

Julian Kaim erklärt, dass der Verein im vergangenen Jahr 46 Auftritte durchgeführt hätte. Lediglich fünf davon, unter anderem der Faschingsumzug und der Rathaussturm, fanden statt. Auch in diesem Jahr sei das Vereinsleben stark eingeschränkt gewesen. Nun hoffe er, die gesteckten Ziele im kommenden Jahr realisieren zu können.

„Wenn ich auf die vergangenen eineinhalb Jahre zurückblicke, dann gibt es leider nicht viel zu erzählen“, so Roman Steiger. Einige Musiker hätten an der Aktion des NBMB „Musik aus dem Fenster“ teilgenommen und während der Ausgangssperre an den Sonntagen die Nachbarn mit Musik erfreut. Auch er hofft nun auf einen Re-Start. Aktuell werde für das Adventskonzert geprobt, das „wir unter allen Umständen irgendwie abhalten wollen!“.

Kritik gab es über mangelnde Unterstützung seitens der „großen Politik“. Dass das Ehrenamt das Rückgrat der Gesellschaft sei, davon habe der Verein nichts gemerkt, so Steiger. Sicherlich gab es finanzielle Fördertöpfe, aber davon konnten allenfalls die laufenden Kosten gedeckt werden. Fakt sei, dass das Vereinsleben im ganzen Staat lahmgelegt wurde, aber die Fußball-EM länderübergreifend durchgeführt werden konnte. Auch Wolfgang Müller hatte dafür kein Verständnis. „Wir hätten uns die Erlaubnis gewünscht, früher unter vernünftigen Bedingungen proben zu dürfen!“ So mancher Jugendliche habe sich mittlerweile durch den Wegfall von Veranstaltungen und Proben ein anderes Hobby gesucht. Es wird für alle Musikvereine eine Herkulesaufgabe werden, Nachwuchs für die Musik zu begeistern.

Neuwahlen und Ehrungen

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Erster Vorstand Julian Kaim, Zweiter Vorstand Stephanie Schmitt, Vorstandsteam: Christian Stöcker, Max Männlein, Dirigent Roman Steiger, Stellvertreter Maximilian Knauer, Kassierer Eugen Rebhan, Stellvertreterin Christina Wich, Schriftführer Kerstin Wachter, Stellvertreter Nicolas Roth, Pressewartin Roswitha Steiger, Trachtenwartin Samantha Schubert, Notenwarte Tobias Rebhan, Philipp Thoma und Heinz Schwarz; Jugendvertreter Sarah Fehn, Dominik Richter und Nicolas Roth, Beisitzer Christopher Rebhan und Christopher Knauer; Kassenprüfer Thilo Grebner und Irene Hörnig.

Folgende Mitglieder wurden geehrt: für 25 Jahre aktives Musizieren Bastian Rebhan und Christopher Rebhan, für zehnjährige Tätigkeit Christian Stöcker und Philipp Thoma sowie für 15 Jahre Tätigkeit Christina Wich. vs