Eckehard Kiesewetter
Es kommentiert
Eckehard Kiesewetter
KOMMENTAR
Ein auslaufendes Modell
Beliebter Geistlicher leistete innovative Gemeindearbeit. Doch was will die Kirche?
Ein paar Gedanken zum Schmunzeln heute von Brigitte Krause.
Glosse
Die alten jungen Wilden
Ja die Rente, wenn man sie denn schon erreicht hätte. Was einem dann blühen könnte…
Günter Flegel
Es kommentiert
Günter Flegel
Zur Palm-Investition
Energiewende braucht Tritt in den Hintern
Strom teuer, Heizen unbezahlbar, Politik ratlos. Dabei sind die Lösungen da. Zum Beispiel die 50 Millionen Euro Investition in Eltmann.
Eckehard Kiesewetter
Es kommentiert
Eckehard Kiesewetter
Fleischpreise
Rauchzeichen aus der Frischetheke
Sommer, Sonne, Fleisch. Billigpreise sind für die Verbraucher auf dem Land nach wie vor attraktiv. Denn ewig lockt der Grill.
Eckehard Kiesewetter
Es kommentiert
Eckehard Kiesewetter
50 Jahre Haßberge
Feiern von Amts wegen?
Fünf Jahrzehnte Landkreis Haßberge haben die Menschen bis heute erlebt. Und da ist viel Bürokratie dabei.
Brigitte Krause
Es kommentiert
Brigitte Krause
Streit im Baugebiet
Haßfurter Befindlichkeiten gründen tiefer
Im Neubaugebiet Osterfeld gab es gewisse Gesetzesübertretungen. Die ganze Aufregung darum ist aber auch aus einer anderen Warte zu beurteilen.
FT-Redakteurin Brigitte Krause fragt sich, wie Freibäder heute eigentlich aussehen müssten.
Kommentar
Eine Ode an das Hofheimer Freibad
Das Hofheimer Allianzbad war 2016 ein Pionierprojekt. Mit dem Allianzbad in Eltmann wird es nicht so schnell gehen. Überhaupt ist alles anders.
Günter Flegel
Es kommentiert
Günter Flegel
Geflegelte Worte
Fränkisch aus der Lederhosen-Perspektive
Über fränkische Eigenheiten und fränkische Vorlieben schreibt heute unser Redakteur Günter Flegel.
Brigitte Krause
Es kommentiert
Brigitte Krause
Grundrecht Wohnen
Ordentlichen Wohnraum muss sich jeder leisten können
Erschütternde Erfahrungen mit günstig zu vermietenden Wohnungen machte der Knetzgauer Bürgermeister. Er gibt einen Appell an seine Kollegen aus.
Brigitte Krause
Es kommentiert
Brigitte Krause
Pater muss aufhören
Was ist das für ein Arbeitgeber?
Pater Rudolf Theiler ist seit Jahren in Ebern ein beliebter Geistlicher. Er hat Ecken und Kanten und würde gerne etwas länger arbeiten.
Günter Flegel
Es kommentiert
Günter Flegel
Meinung
Stoschek, Sterne und das Schäufela
Der Versuch, in Bamberg einen Tempel für Gourmets zu bauen, musste scheitern. Aber wir sind ja sowieso zu fett, sagt Cem Özdemir. Eine Glosse
Günter Flegel
Es kommentiert
Günter Flegel
Meinung
Wer debattiert, bremst die Spalter aus
Es wird viel geredet von der Spaltung der Gesellschaft durch die Corona-Maßnahmen in diesen Tagen. Wer sind die Spalter, wer eint? Ein Kommentar.
Eckehard Kiesewetter
Es kommentiert
Eckehard Kiesewetter
Glosse
Scotty, beam die Geschenke runter!
Obachd! Mit den Weihnachtsgeschenken wird’s dieses Jahr nichts. Außer…
Günter Flegel
Es kommentiert
Günter Flegel
Kommentar
Der soziale Frieden gerät in Gefahr
Die neue Bundesregierung hat viel zu tun und eine besonders wichtige Aufgabe
Günter Flegel
Es kommentiert
Günter Flegel
Kommentar
Wer ist der Grünste im ganzen Land?
CSU-Landtagsabgeordneter Steffen Vogel peilt schon die Landtagswahl an, meint Günter Flegel.
Ein Thema beleuchtet von Günter Flegel.
Ost und West
Wie geht das eigentlich: Feiern?
Ein Kommentar zum Tag der deutschen Einheit: ein Tag ohne Rückhalt
Die Kriminalitätsstatistik im Kreis Haßberge ist mit Vorsicht zu genießen.
Kommentar
Zahlen lügen nicht, oder?
Ein Kommentar von Redakteurin Jutta Rudel zur Sicherheitsbilanz des Landkreises Haßberge.
Seit 1912 gibt es in Ebern ein Krankenhaus. Es ist immer weiter ausgebaut worden. Jetzt droht ein Rückfall in frühere Zeiten.
KOMMENTAR
Zum Handeln gezwungen
Eine Schließung des Krankenhauses würde Ebern schwer treffen, gleichwohl, muss Redakteur Eckehard Kiesewetter konstatieren, dass das Minus drückt.
Die Kelly-Family von Angelo Kelly kann man durchaus als Geschäftsmodell sehen.
Kommentar
Öffentlicher Druck auf den Richter ist falsch
Darf Angelo Kelly das Gerichtsurteil wegen Kinderarbeit öffentlich kritisieren? Es bleibt zumindest ein ungutes Gefühl, findet unsere Redakteurin.