Mathias Fritz ist am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken Viszeralchirurg und kann Hernien behandeln. Das beschreibt der Mediziner in Zeil.
Chirurgie
Moderne Methoden bei Hernien
Laut der Haßberge-Kliniken referiert der Facharzt am Montag, 10. Oktober, ab 18 Uhr in der Stadthalle über die Therapie bei Gewebebrüchen.
Bürgermeister Bittenbrünn „stauchte“ Maximilian Sinner am ersten Grenzstein an der Köhlerwiese.
Wanderung
Das sitzt: Am Ohr geht’s rund um den Flurstein
Die Feldgeschworenen luden die Bevölkerung zum Umgang ein. Den gab es seit 20 Jahren nicht. Die Teilnehmer bewältigten 24 Kilometer.
Eine Bienwabe live anzuschauen ist für Kinder ein besonderes Erlebnis.
Bienenpädagogin
Zu Besuch bei der Bienenkönigin
Katja Dittmann ist Bienenpädagogin. In ihrem Garten hat sie zehn Bienenstöcke und gibt Live-Einblicke in die Welt der wichtigen Insekten.
Wenn der Sternenhimmel leuchtet, haben die Schüler des Haßfurter Regiomontanus-Gymnasiums beste Aussichten von ihrer Sternwarte aus.
Tag der Asteroiden
Wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt
Am Welttag der Asteroiden dreht sich alles um das, was aus dem All auf die Erde regnen kann. In Haßfurt greifen zwei Schulklassen nach den Sternen.
Ein besonderer Moment im Lichthof des Haßfurter Amtsgerichts: Lothar Schmitt (links) bei der Amtseinführung von Christoph Gillot (vorne Mitte)
Amtseinführung
Esel Felix wurde zur ersten Probe
Das Haßfurter Amtsgericht ist etwas anderes als die Schwurgerichtskammer. Das hatte Christoph Gillot als Amtsgerichtsdirektor erfahren müssen.
Der Oberlandesgerichtspräsident Lothar Schmitt
Fragen und Antworten
Warum Richter vor Cannabis-Freigabe warnen
Was sagen Justizvertreter zu aktuellen Themen wie Drogenkonsum, Jugendkriminalität und Lücken im System? Sieben Fragen an die Justiz in Haßfurt.
Wer nicht rechtzeitig Hilfe sucht, gerät immer tiefer in die Schuldenfalle. Irgendwann ist der Geldbeutel leer.
Schuldnerberatung
Corona wird zur Schuldenfalle
Menschen manövrieren sich mitunter schnell in verzweifelte finanzielle Situationen. Im Kreis Haßberge gibt es Helfer.
Der Abschiedsraum des Bestattungshauses Schorr
Rückschau
Manchmal war der Abschied unmöglich
Im Landkreis Haßberge gibt es inzwischen 128 Covid-Tote. Die Zeit der Pandemie war nicht nur für Trauernde, sondern auch für Bestatter hart.
Den jüngsten Müllsammler im Kinderwagen hatte diese Familie dabei, die zwischen Trossenfurt und Kirchaich die Umwelt sauberer machte.
Unrat
Großes Ramadama in Oberaurach!
Ärgerliche Entdeckungen: 200 Freiwillige haben Müll in der Flur gesammelt und sich darüber gewundert, was für sperrige Sachen herumlagen.
Die „Tresher“ im Einsatz auf hoher See; sie transportiert Flüssiggas.
Beinahe-Katastrophen
Welche Mega-Kolosse schon durch den Main pflügten
Wer denkt, auf den heimischen Gewässern geht es gemütlich zu, täuscht sich. Unser Reporter erinnert sich an große Pötte und viele heikle Situationen.
Der BRK-Kreisverband hat viele Fahrzeuge und so spürt man den Anstieg der Spritkosten umso mehr.
Preistreiberei
Der Einkauf wird immer teurer
Die Arbeiterwohlfahrt in Ebern kämpft mit den Preissteigerungen der Lebensmittel und mit höheren Spritpreisen. Sie muss das Entgeld für Essen für die Kinder erhöhen.
Je sauberer der Brand, desto geringer die Umweltbelastung.
Umweltschutz
Wenn’s raucht, wie es nicht soll
Heizen mit Holz ist in. Doch Beschwerden häufen sich. Was Kaminkehrer wissen, was der Umwelt schadet und Nachbarn stinkt.
An dem Pavillon in der Nähe des Grünen Klassenzimmers am Walderlebnispfad in Zeil kann man sich umfassend über den Wald als CO2-Speicher informieren.
Attraktion
Lehrreicher Unterstand
Was die Bäume des heimischen Waldes alles können, zeigen Infotafeln im neuen Pavillon in der Nähe des Grünen Klassenzimmers.
Die beiden Hundetrainerinnen und Verhaltenstherapeutinnen Laura Valtenmeier (links) und Anette Michler üben mit ihren Labrador-Retrievern.
Hundeerziehung
Wie Corona unsere Vierbeiner geschädigt hat
Auch des Menschen bester Freund hat unter der Pandemie gelitten. Und dann hatten auch noch die Hundeschulen geschlossen. Was Halter jetzt tun können.
Kurt Markert und Enkelin Lina am Gemüsebeet. Die Zwiebeln für die nächste Orakelrunde stehen parat.
Kurioser Wetterbrauch
Das völlig verrückte Zwiebelorakel
Seit zwölf Jahren befragt Kurt Markert sein Gemüse in der Neujahrsnacht. Die Prognose für 2021 konnte eigentlich nicht stimmen - oder?
Gewissenhaft streut Kurt Markert nach alter Sitte den Teelöffel Salz in die Zwiebelschale. Monat für Monat muss man das machen.
Orakel für 2020
Zwiebelorakel sagt: 2020 ist heiß und nass
Zu gut 67 Prozent hat das Zwiebelorakel von Kurt Markert für 2019 gestimmt. Für 2020 sagt es trockene, aber auch nasse Monate voraus.
Endlich raus! Das Frühjahr kommt mit Macht. Jeder will raus. Aber der Verstand sagt: Sei vorsichtig, Mensch!
Kommentar
Denke dir die Welt, wie sie dir gefällt
Hin- und hergerissen zwischen der Sehnsucht nach Geselligkeit und der Angst vor der dritten Corona-Welle. So geht man am besten damit um.
Sammelt sich durch das Salz viel Wasser in der Zwiebelschale, so weist das auf viele Niederschläge hin.
Orakel für 2021
Zwiebelorakel kündigt Regen an
Kurt Markert aus Zeil geht seit zwölf Jahren einem alten Brauch nach. Er befragt, heute mit seinen Enkelinnen, das Zwiebelorakel für 2021.
Kurt Markert befragt mit seinen Enkelinnen das Zwiebelorakel. Ganz wie es früher war, da haben die Kinder auf dem Land auch von Oma und Opa die alten Traditionen und Bräuche mitbekommen.
Orakel für 2019
Die Zwiebel sagt: 2019 wird Regenjahr
Der Zeiler Kurt Markert pflegt ein altes Brauchtum. Früher drängte es viele Landwirte, in der Zeit der Rauhnächte nach dem Wetter zu fragen.
Mit Spannung erwartet Kurt Markert das Ergebnis seines Zwiebelorakels am Neujahrsabend. Gesellschaft leisten ihm seine Enkelinnen Marie (links) und Lina Zenk (rechts).
Orakel für 2017
Die Zwiebel sagt: 2017 wird ein trockenes Jahr
2016 hatte das Zwiebelorakel zu 75 bis 80 Prozent recht. Was sagt die Vorhersage für das Jahr 2017? Trockenheit oder Nässe?