Nach Dynamo-Randalen
Bayreuth-Boss Born: „Das sind Straftäter, keine Fans“
Werk von Chaoten: Der Imbissstand wurde zerstört, die Tageseinnahmen geraubt.
Foto: Peter Mularczyk
Christian Schuberth von Christian Schuberth Fränkischer Tag
Bayreuth – Verletzte und hoher Sachschaden – das sagt die SpVgg Bayreuth zur Randale von Dresdner Anhängern.

Es sind Bilder, die für Entsetzen sorgen. Das Männer-WC im Gästebereich des Hans-Walter-Wild-Stadions gleicht einem Schlachtfeld, fast alle Urinale sind zertrümmert, der Boden von Scherben übersät. Allein dieser Schaden geht wohl in die zehntausende Euro. Völlig zerstört sind auch ein Dixie-Klo und ein Imbissstand, die Tageseinnahmen von geschätzt 10.000 Euro geraubt. Es ist das schändliche Werk von nur ein paar Dutzend, die sich Fans von Dynamo Dresden nennen, damit aber den knapp anderen 4000 friedlichen Anhängern aus Sachsen, aber auch ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.