Was sich ändert
Corona: Ab 16. November neue Regeln in Bayern
Die Maske ist das Mittel der Wahl, wenn Corona-Infizierte sich nicht zuhause isolieren wollen. Das gilt in Bayern auch für Schüler.
Foto: Bodo Schackow/dpa
Henry Stern von Henry Stern Fränkischer Tag
München – Bayern hebt die Isolationspflicht auf und setzt auf Eigenverantwortung. Es gibt besonders geschützte Einrichtungen – und Ausnahmen von der Ausnahme.

Bisher galt: Wer mit Corona infiziert ist, muss sich zu Hause isolieren – völlig unabhängig davon, welche Symptome er oder sie hatte. Ab diesem Mittwoch ändert sich in Bayern diese Regel. „Nur wer krank ist, bleibt zu Hause, wie bei anderen Atemwegserkrankungen auch“, erklärte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU). Wer mit Corona nur infiziert ist, aber keine Krankheitssymptome hat, muss sich nicht mehr isolieren. Maskenpflicht: Positiv Getestete sind zu Schutzmaßnahmen verpflichtet An die Stelle der Isolationspflicht ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.