Morgen Im Stadtrat
Ausbau der Photovoltaik
Die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der Regiomontanus-Grundschule in Königsberg
Die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der Regiomontanus-Grundschule in Königsberg
Foto: Gerold Snater
Königsberg in Bayern – Die Grundschüler in Königsberg waren erstaunt, als sie nach den Sommerferien das Dach ihrer Schule betrachteten. In den Ferien war dort – wie vom Stad...

Die Grundschüler in Königsberg waren erstaunt, als sie nach den Sommerferien das Dach ihrer Schule betrachteten. In den Ferien war dort – wie vom Stadtrat im April beschlossen – eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von gut 36 kWp installiert worden. Mehr als ein Drittel des erzeugten Stroms wird direkt in der Schule verbraucht. Somit wird die Stromrechnung reduziert.

Aber nicht nur auf der Grundschule ist die Umsetzung der PV-Dachanlagen gelungen, sondern auch auf der Stadthalle, dem Feuerwehrhaus und dem Kindergarten. Von den meisten unbemerkt geblieben ist die Neuinstallation von zwei weiteren Anlagen auf den Gebäuden der Klärtechnik der Stadt. Allein durch diese Maßnahme erzeugt Königsberg circa 25 Prozent seines Strombedarfs durch eigene Anlagen basierend auf erneuerbaren Energiequellen und spart in den nächsten 20 Jahren mehr als 850 Tonnen CO2 ein.

Die Ziele, die sich die Stadt gesetzt hat, sind jedoch höher. Nicht nur der Verbrauch der städtischen Liegenschaften ist im Fokus von Bürgermeister Claus Bittenbrünn, sondern auch die lokale Wirtschaft. „Unsere heimische Wirtschaft verbraucht etwa 30 000 MWh Strom jedes Jahr. Wenn wir einen Teil dieser Energie bei uns selbst produzieren können, ist dies in Zeiten steigender CO2 -Abgaben ein richtiger Standortfaktor“, sagte Bittenbrünn.

Die Stadt Königsberg hat mit Beginn der Wahlperiode eine Arbeitsgruppe für erneuerbaren Energien gegründet, die sich aus Mitgliedern des Stadtrates zusammensetzt. Die Zwischenergebnisse wurden bereits im Stadtrat diskutiert und bewertet. Der nächste Schritt ist die Planung einer städtischen PV-Freiflächenanlage in der Größenordnung von 20 MWp.

Das Projekt wird morgen in der öffentlichen Stadtratssitzung vorgestellt. sn