In Gundelsheim
Droh-Plakate an Schule: Verdächtiger ermittelt
An dieser Schule wurden Lehrer mit Plakaten bedroht. Nun wurde ein Verdächtiger festgenommen.
An dieser Schule wurden Lehrer mit Plakaten bedroht. Nun wurde ein Verdächtiger festgenommen.
Foto: Gemeinde Gundelsheim
Gundelsheim – Weil sie auf Einhaltung der Masken- und Testpflicht bestanden hatten, drohte der mutmaßliche Täter den Lehrerkräften mit "lünchen (sic) und hängen".

Im Januar diesen Jahres erschütterten Droh-Plakate in einer Gundelsheimer Grundschule Schüler, Eltern und Lehrer. Nach wochenlanger Ermittlungsarbeit der Kripo Bamberg konnte nun ein Tatverdächtiger ermittelt werden.

Täter drohte Lehrern mit „Hängen und Lünchen“

Die Ermittler hatten die an einer Schulturnhalle angebrachten Plakate, die in Teilen Drohungen gegen Schulleitung und Lehrpersonal enthielten, sichergestellt und untersuchten sie nach Spuren.

Mit Plakaten wie diesem drohte der Mann dem Rektor und den Lehrern.
Mit Plakaten wie diesem drohte der Mann dem Rektor und den Lehrern.
Foto: privat

„Wegen der ständigen Misshandlung unserer Kinder werden wir euch jagen, lünchen (sic) und hängen!“, war etwa auf einem der Plakate zu lesen.  Die Drohungen werden mit Maskenpflicht und Corona-Tests begründet. Zudem wurde ein Schriftgutachten in Auftrag gegeben und ein Zeugenaufruf gestartet. Über Wochen trugen die Ermittler die Hinweise zusammen und führten Vernehmungen durch - letztlich mit Erfolg.

Drohplakate: Verdächtiger bedrohte auch Zeugin

Aufgrund eines Zeugenhinweises kamen die Ordnungshüter auf die entscheidende Spur, welche zu einem 38-Jährigen führte. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellten die Ermittler Beweismittel und eine kleinere Menge Marihuana sicher. Nachdem der Mann eine Zeugin bedroht und deren Auto beschädigt hatte, wurde Haftbefehl gegen den 38-Jährigen erlassen.

Verdächtiger auf freiem Fuß

Der Mann räumte dann ein, die Plakate in der Schule angebracht zu haben. Mittlerweile befinde er sich „unter empfindlichen Auflagen“ auf freiem Fuß. Er muss sich wegen des Verdachts der Bedrohung, Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie der Sachbeschädigung verantworten.

Mehr zum Thema lesen Sie hier: