Polizei ermittelt
Todesfall im Bamberger Stadionbad
Bambados Stadionbad
Das Bambados (links) und das Stadionbad: Das Stadionbad muss am Vormittag des 23. Juni 2022 gesperrt bleiben, da ein Badegast in der Dusche verstorben ist.
Foto: Ronald Rinklef
Bamberg – Ein Badegast ist im Stadionbad tot aufgefunden worden. Das Stadionbad blieb bis 13 Uhr geschlossen.

Schon um 6.30 Uhr morgens öffnet das Stadionbad für Frühschwimmer, die vor der Arbeit ins kühle Nass springen. Doch am Donnerstagvormittag wird das Vergnügen von einem tragischen Unglücksfall überschattet.

Ein 66-jähriger Mann beendete offenbar das Schwimmen und wird wenig später zusammengebrochen im Duschbereich gefunden. Badegäste und Bademeister eilen ihm zu Hilfe, können ihn aber nicht mehr retten, wie Stadtwerkesprecher Jan Giersberg sagte. 

Wiederbelebungsversuche bleiben erfolglos

Auch Wiederbelebungsversuche der wenig später eintreffenden Rettungskräfte blieben erfolglos, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Bayreuth erklärte. Es gebe keine Hinweise auf eine "Dritteinwirkung", ein Fremdverschulden am Tod des Mannes werde ausgeschlossen.

Möglicherweise liege eine medizinische Ursache zugrunde oder der Mann sei sehr unglücklich gestürzt, fügte er hinzu. Wegen der Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft am Unglücksort blieb das Bad bis 13 Uhr gesperrt, wie Giersberg weiter mitteilte.

Das Freibad im Osten der Stadt bietet Frühsportlern die Möglichkeit, für einen Euro eine Stunde lang zu schwimmen. Das Angebot werde im Sommer rege genutzt, sagte Giersberg.   

 

Lesen Sie auch: