Bestechungsvorwürfe
Wie die Awo Bamberg die Spendenaffäre verarbeitet
Awo Bamberg
Handwerker und Lieferanten sollen gegen Spenden Aufträge ergattert haben. Diese Spenden soll der ehemalige Bamberger Awo-Chef eingefordert haben.
Foto: Ronald Rinklef
Bamberg – Die Staatsanwaltschaft nennt Details zu den Ermittlungen gegen den Ex-Awo-Chef, der Verband muss kritischen Fragen beantworten. Wie es jetzt weitergeht.

In ihrer über hundertjährigen Geschichte als Selbsthilfe des Kleinen Mannes erlebt die Arbeiterwohlfahrt in Deutschland gerade schwere Zeiten. Eine ganze Reihe an hausgemachten Finanzskandalen erschüttern den Sozialverband. In Frankfurt hat die örtliche Awo gerade ihren Status der Gemeinnützigkeit verloren, weil sich Vorstände teure Gehälter und Dienstwagen gegönnt hatten. In Wiesbaden sehen sich Funktionäre mit Vorwürfen der schweren Untreue konfrontiert. Und in Kulmbach soll die Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Inge Aures (SPD) rund ...

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal