Medikamenten-Engpass
Kind krank, Fiebersaft ausverkauft – was jetzt?
Bei hohem Fieber und Schmerzen wird Kindern seit Jahrzehnten meist Paracetamol-Saft verschrieben. Weil sich viele Hersteller aus der Produktion zurückgezogen haben, ist das Mittel in ganz Deutschland aktuell nicht lieferbar.
Symbolfoto: Patrick Pleul, dpa
Laura Schmidt von Laura Schmidt Fränkischer Tag
Bamberg/Kulmbach – Grippe, RS-Virus und andere Infekte: Derzeit sind viele Kinder krank. Ausgerechnet jetzt fehlt es in vielen Apotheken an fiebersenkenden Mitteln.

Die Nase läuft, der Hals kratzt, der Kopf schwirrt – die Erkältungszeit ist in vollem Gange. Bei kleinen Kindern kommt zu Erkältung, Influenza und Covid noch das RS-Virus als potenzielle Gefahr dazu. Gleichzeitig wird der Fiebersaft für die Kleinsten knapp. Warum? Und: Was tun?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben