Meinung
Atrium: Mahnmal für eine zügellose Finanzwirtschaft
Chefreporter Michael Wehner
Foto: FT
Michael Wehner von Michael Wehner Fränkischer Tag
Bamberg – Es wird Zeit, dass aus dem zum Schandfleck gemachten Filetgrundstück wieder ein Schmuckstück für Bamberg wird.

Es gibt nicht wenige in Bamberg, die sich einen totalen Abriss wünschen, wenn sie an das Atrium denken. Weg mit der hässlichen Kiste und von vorne anfangen! Ganz abwegig sind solche Vorstellungen nicht. Vom Finanzinvestor Cerberus bis zum Pleite gegangenen Heddonfonds aus Luxemburg, von der niederländischen Promontoria-Gruppe bis zum österreichischen Unternehmen Eyemaxx, das sich unter anderem in Osteuropa heillos verzockt hat – die Liste von zweifelhaften Finanz-Gesellschaften, die sich am Atrium wie Glücksritter gütlich getan haben, ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.