Religion
Diese Männer haben das Erzbistum Bamberg geprägt
Erzbischof Ludwig Schick bei einer Diakonenweihe im Bamberger Dom
Erzbischof Ludwig Schick bei einer Diakonenweihe im Bamberger Dom
Foto: Marion Krüger-Hundrup
Bamberg – Seit 1821 lenkten 13 Erzbischöfe das Erzbistum Bamberg. Unter den Vorgängern Ludwig Schicks gab es Landpfarrer genauso wie Theologieprofessoren.

Am 11. November 1821 trat die Errichtung des Erzbistums Bamberg und des Metropolitankapitels offiziell in Kraft. Diese Menschen standen in den folgenden 200 Jahren an der Spitze dieser Institution. 1. Joseph Graf von Stubenberg (1740-1824): Von Eichstätt aus setzte er sich für die Rechte der Kirche ein, noch stark in der Tradition des Alten Reiches stehend, doch mit Zügen eines modernen Seelsorgebischofs. Er setzte sich besonders für die Bedürftigen Bambergs ein. 2. Josef Maria Johann Nepomuk Freiherr von Fraunberg (1768-1842): Der bisherige Augsburger Bischof verknüpfte die organisatorische Neuordnung des ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren