Olympia
Fränkin posiert für das Playboy-Cover
Schwimmerin Marie Pietruschka (von links), die aus Bayreuth stammende Degenfechterin Alexandra Ndolo und Stabhochspringerin Lisa Ryzih posieren gemeinsam für das Coverfoto der Augustausgabe des deutschen Playboys.
Schwimmerin Marie Pietruschka (von links), die aus Bayreuth stammende Degenfechterin Alexandra Ndolo und Stabhochspringerin Lisa Ryzih posieren gemeinsam für das Coverfoto der Augustausgabe des deutschen Playboys.
Foto: Sacha Höchstetter/Playboy/dpa
Bayreuth – Alexandra Ndolo gehört zu Deutschlands besten Fechterinnen. Jetzt ist die 34-Jährige auf dem Cover der Olympia-Ausgabe des Playboys zu sehen.

„Endlich darf ich es euch verraten“, kündigte Alexandra Ndolo unlängst auf ihrer Instagram-Seite an. Zusammen mit der Schwimmerin Marie Pietruschka und der Stabhochspringerin Lisa Ryzih ziert die in Bayreuth geborene Ndolo das Cover der Olympia-Ausgabe des Playboys. „Das Shooting hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich hoffe, euch gefällt das Ergebnis genauso gut wie mir“, schreibt sie weiter.

Lesen Sie hier: So fränkisch ist Olympia

Im Interview mit dem Playboy spricht Ndolo darüber, warum sie sich für das Magazin ausgezogen hat: „Ich will zeigen, dass Frauen sowohl schön als auch intelligent sein können. Dass Frauen eine klare, starke Meinung zu etwas haben und sich trotzdem sinnlich zeigen können. Ich hoffe, dass ich mit den Fotos, so wie es auch im Sport mein Ziel ist, Menschen aus ihrem Schubladendenken herausholen kann.“

 

 

Mit der Qualifikation für Tokio hat es bei Ndolo jedoch nicht geklappt, obwohl die Bayreutherin ihre Saison als deutsche Nummer 1 und auf Rang 25 in der Welt beendete. 2024 in Paris soll es dann mit der ersten Teilnahme an olympischen Spielen klappen. Zuvor möchte die 34-Jährige eine Medaille bei der Weltmeisterschaft in Kairo im kommenden Jahr gewinnen.

Bislang holte sie ein Mal Silber und ein Mal Bronze bei Europameisterschaften im Degeneinzel (2017, 2019). Bei der WM 2017 kam sie ins Viertelfinale.

So steht es um die Medaillenchancen der fränkischen Sportler: