Laufsport
Am Sonntag: Kuckuckslauf geht in zwölfte Auflage
Sonne satt und warme Temperaturen gab es beim letztmals stattgefundenen Kuckuckslauf vor drei Jahren.
Sonne satt und warme Temperaturen gab es beim letztmals stattgefundenen Kuckuckslauf vor drei Jahren.
Foto: sportpress
Kemmern – Unterschiedliche Strecken, Hunderte Teilnehmer: Beim Kuckuckslauf in Kemmern ist auch für die Zuschauer einiges geboten.

Das Warten hat am Sonntag ein Ende: Nach zweijähriger Pause geht der Kemmerner Kuckuckslauf in seine zwölfte Auflage. Nach der Unterbrechung ist die Vorfreude greifbar, bei den Sportlern wie auch bei den Ausrichtern von der Running-Abteilung des SC Kemmern um Abteilungsleiter Klaus Geuß.

Im Rahmen des Hauptlaufs werden die oberfränkischen Meisterschaften über zehn Kilometer ausgetragen, was zum Abschluss der Veranstaltung die Spannungskurve nochmal ansteigen lassen wird. Weiter angefacht wird die Stimmung durch die Cheerleader aus Litzendorf bei Start und Ziel und die Trommlergruppen entlang der Strecke.

Bei aller Routine und Tradition wird es aber auch ein paar Neuerungen geben. So geht der Kuckuckslauf erstmals an einem Sonntag über die Bühne. Eröffnet wird die Veranstaltung mit den Schülerläufen der Klassen U8/U10 und U12, um 12.30 Uhr beziehungsweise 12.45 Uhr. Sie haben eine Pendelstrecke von 1,3 Kilometern zu absolvieren.

Über zwei Runden und somit vier Kilometer auf dem Rundkurs im Ortskern startet der Hobby- und Firmenlauf um 13 Uhr. Hier werden auch die männliche und weibliche Jugend U14 und U16 vertreten sein. Für die kleinsten Teilnehmer wird um 13.40 Uhr der Startschuss fallen. Der Lauf der Bambini führt auf der Start-Ziel-Gerade über 400 Meter.

Danach kommt es zum Höhepunkt des Tages, wenn um 14 Uhr der Startschuss über zehn Kilometer fallen wird. Hier werden sowohl die ambitionierteren Hobbyläufer als auch die Eliteläufer aus der Region an den Start gehen. Letztere ermitteln im Gesamteinlauf, in den Altersklassen und in der Teamwertung ihre neuen Titelträger im Bezirk Oberfranken.

Hier stellt sich bei den Frauen die Frage: Wird es einer Mannschaft gelingen, die Gastgeberinnen vom Thron zu stoßen? Die Form und Ergebnisse lassen das Pendel stark in Richtung des SC Kemmern ausschlagen. Zudem stellen sie mit Kathrin Pflaum (Frauen), Elvira Flurschütz (W30), Tanja Kopsch (W35), Claudia Fuchs (W40) sowie Manuela Glöckner (W45) die Favoritinnen in ihren Altersklassen. Nicht zu vergessen Urgestein Sibylle Vogler (W75), die auch weitaus jüngere Läuferinnen hinter sich lassen kann.

Bei der U18 gehen Julia und Anna Barth von der LG Bamberg als Favoritinnen ins Rennen. Bei den Männern stellt sich diese Angelegenheit weniger deutlich dar. Erwartet wird ein Zweikampf zwischen der LG Bamberg und dem TV 1848 Coburg, die sich seit jeher beim Kuckuckslauf traditionell stark präsentiert haben. Erstgenannte haben mit Simon Ochmann und Kevin Karrer (Männer) sowie Christopher Nowak (M35), Tobias Teuscher (M50) und Roland Wild (M55) ein leistungsstarkes und erfahrenes Quintett am Start.

Für Kurzentschlossene besteht zudem die Möglichkeit zur Nachmeldung am Veranstaltungstag. Diese sind jedoch nur im begrenzten Rahmen bis eine Stunde vor Start des jeweiligen Laufes bei der Startnummernausgabe im Sportheim möglich.

Weitere Infos unter www.kemmerner-kuckuckslauf.de

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: