Nitzsche im Amt
Bamberg im Kampf gegen den Judenhass
Patrick Nitzsche vor der Bamberger Synagoge in der Willy-Lessing-Straße
Foto: Matthias Hoch
Bamberg – Bamberg hat als deutschlandweit erste Kommune einen eigenen Antisemitismus-Beauftragten. Der findet es schade, dass es ihn überhaupt braucht.

Seit dem 26. Januar hat Bamberg mit Patrick Nitzsche den bundesweit ersten Antisemitismusbeauftragten, der für eine Kommune zuständig ist. Der 29-jährige Historiker wurde für das zunächst auf zwei Jahre befristete Ehrenamt ausgewählt. Vor allem Bürgermeister Jonas Glüsenkamp (Grünes Bamberg) hatte sich für die Stelle eingesetzt, um in der Stadtgesellschaft einen Ansprechpartner für das Judentum und den Antisemitismus zu schaffen. Wichtig ist dem Grünen-Politiker dabei nicht primär die Rückschau und das Gedenken, sondern „die ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.