Politik
Ein Jahr nach Hanau bleiben Fragezeichen
"Erinnern heißt verändern": Am Gabelmann legten Menschen Kerzen nieder.
"Erinnern heißt verändern": Am Gabelmann legten Menschen Kerzen nieder.
Foto: Julian Megerle
Bamberg – Bei einer stillen Mahnwache gedenken Bamberger der Opfer des Anschlags.

Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtovic, Mercedes Kierpacz, Said Nesar Hashemi, Kaloyan Velkov, Sedat Gürbüz, Vili Viorel Paun, Fatih Saracoglu. Das sind die Namen der Opfer des rassistischen Anschlags, der am 19. Februar 2020 in der hessischen Stadt Hanau geschah. Der Täter erschoss danach seine Mutter und anschließend sich selbst. Wut, Trauer und Empörung gingen durch die Bundesrepublik. Ein Jahr später stehen die genannten Namen an zahlreichen Hauswänden quer durchs Land. Alle hatten einen Migrationshintergrund.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter