Bezahlbares Wohnen
Bamberg erprobt neue Wege beim Wohnungsbau
Aufstocken und Sanieren der 70er-Jahre-Gebäude: Bamberg steckt 75 Millionen Euro in bezahlbares Wohnen im Malerviertel.
Foto: Ronald Rinklef
Michael Wehner von Michael Wehner Fränkischer Tag
Bamberg – Bamberg investiert in bezahlbares Wohnen: 75 Millionen Euro sollen das Malerviertel zum Vorzeigequartier machen. Die Mieten werden dennoch steigen.

Es ist ein Weckruf, mit dem am Mittwoch die Beratungen für das neue Haushaltsjahr der Stadt Bamberg begonnen haben. Kämmerer Bertram Felix präsentierte den Stadträten einen 400-Millionen-Euro-Finanzplan, der allen Schwierigkeiten durch Energiekrise, Inflation und steigende Darlehenszinsen zum Trotz einen großen Aufschlag in Sachen kostengünstiges Wohnen und Klimaneutralität in greifbare Nähe rücken lässt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.