In der Fußgängerzone
Bamberg: Regenbogenstreifen für mehr Toleranz
Die sogenannten Pride-Farben zieren bereits in anderen Städten die Straßen.
Foto: Wirestock/adobestock.com
Bamberg – Bamberg sollte dem Vorbild großer Städte folgen und öffentlichen Raum mit den Pride-Farben schmücken. Das fordern zumindest Grüne, SPD und Linke.

In Großstädten gibt es das natürlich schon, aber auch in Würzburg: Regenbogenstreifen, gemalt auf den Boden im öffentlichen Raum. Das möchte die Stadtratsfraktion der Grünen nun auch in Bamberg. „Die meisten Angriffe auf Menschen der LGBTQI*-Community finden leider im öffentlichen Raum statt. Mit dieser Aktion wollen wir für Sichtbarkeit sorgen und zeigen, dass wir in dieser Stadt tolerant gegenüber allen sind“, erklärt Leonie Pfadenhauer von der Stadtratsfraktion Grünes Bamberg. Sie hat den Antrag für die bunten Streifen im ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich