Bauen in Bamberg
Anwohner protestieren gegen den „Kaimsgarten“
Jahrzehntelang lag die Fläche zwischen Kaimsgasse und Landratsamt brach. Jetzt soll sich das ändern – aber die Verkehrserschließung ist umstritten.
Foto: Ronald Rinklef
Herbert Mackert von Herbert Mackert Fränkischer Tag
Bamberg – Das geplante Quartier Kaimsgarten löst bei Anwohnern Sorgen aus. Sie halten es für zu groß und bangen um die Sicherheit in ihrer kleinen Gasse, wenn der Verkehr für 48 neue Wohnungen durchrollt.

Maria und Norbert Elflein wohnen seit 40 Jahren hier, Norbert ist in der Kaimsgasse sogar geboren. 1943, mitten im Zweiten Weltkrieg, war das. „Als Junge hab’ ich bei den Nachbarn das Heu getreten, damit sie im Dach mehr einlagern konnten“, erzählt der Rentner. Die kleine Gasse in der Theuerstadt war seine große Welt, hier wuchs er ohne Vater auf, der im Krieg geblieben war.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.