Bauen in Bamberg
Pläne für Wohnungen ruhen: Streit ums Schauer-Haus
Einst Ulanen-Kaserne, dann Faschingshochburg: Das riesige Backsteinhaus an der Nürnberger Straße birgt großes Potenzial, steht aber seit fast drei Jahren ungenutzt leer.
Ronald Rinklef
Herbert Mackert von Herbert Mackert Fränkischer Tag
Bamberg – Auf dem Schauergelände sollen 104 Appartements für Studenten entstehen. Doch Stadt und Investor liegen im Clinch. Platzt das Projekt?

Bauen ist nie trivial, in Bamberg scheint das besonders zu gelten. Zu den vielen abgebrochenen, zu steinernen Invaliden gewordenen Baustellen und steckengebliebenen Bauprojekten wie dem Atrium, dem „ecoSquare Annastraße“ oder den notdürftig winterfest gemachten Townhouses in der Adam-Stegerwald-Straße zählt auch das ehemalige Schauergelände in der Nürnberger Straße. Von außen ist davon nichts zu spüren.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben