Ärgernis
Sechs Wochen lang Riesenumweg fahren?
Die Leitungsrohre liegen schon bereit:  An dieser Stelle, wo Wiesengiech und Straßgiech ineinander übergehen, muss die Straße aufgerissen werden, damit sie  in Richtung Scheßlitz verlegt werden können.
Die Leitungsrohre liegen schon bereit: An dieser Stelle, wo Wiesengiech und Straßgiech ineinander übergehen, muss die Straße aufgerissen werden, damit sie in Richtung Scheßlitz verlegt werden können.
Foto: Timo Stöhr
Scheßlitz – Wegen wenigen Metern Baustelle in Giech muss der gesamte Verkehr für Wochen über fast 20 Kilometer umgeleitet werden.

„Straßgiech und Wiesengiech getrennt wie früher“, empört sich der FT-Leser in einer E-Mail. Der Mann ist stinksauer, weil ab kommendem Montag genau an der Grenze zwischen Straßgiech und Wiesengiech die Straße gesperrt und wochenlang mit schwerem Gerät gegraben und gearbeitet werden soll. Für die Anlieger bedeutet das in den nächsten Wochen Umwege von knapp 20 Kilometer, um auf die andere Seite der Straße zu kommen. Legale Abkürzungen gibt es nicht. Muss so eine Zumutung wirklich sein?

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren