Klatsche vor Gericht
Warum fehlte OB Starkes Unterschrift?
Bamberg hat ungenehmigten Ferienwohnungen den Kampf angesagt. Doch etwas lief schief.
Foto: ueuaphoto/adobestock.com (Symbolbild)
LKR Bamberg – Ausgerechnet im Kampf gegen steigende Mietpreise unterläuft der Stadt Bamberg eine ärgerliche Panne mit Folgen. Regressforderungen drohen.

Wieder einmal muss sich Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) entschuldigen. Dieses Mal ist es nicht die versehentliche Herausgabe von Adressdaten von Bürgern mit Migrationshintergrund oder die rechtswidrige Auslegung von Tarifregeln, die Bambergs Stadtoberhaupt von einem „ärgerlichen Fehler“ sprechen lassen, sondern die fehlende eigene Unterschrift.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich