Was ist dran?
Mobilstationen sollen Bambergs ÖPNV-Lücken füllen
Stellplätze, abschließbare Garagen, Schließfächer mit E-Lademöglichkeit und ein Serviceplatz sind das Herzstück der Mobilstation in Baunach.
Foto: Hans Kurz
LKR Bamberg – Sie sollen Fußgänger und Radfahrer mit Bus und Bahn zusammenbringen – die ersten drei Stationen wurden in diesem Frühjahr eröffnet. Ein Fazit.

Busse und Bahnen bilden das Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs. Doch im ländlichen Raum schaut es damit nicht so gut aus. Und auch wenn 2024 mit dem Umbau des Regionalbusverkehrs im Landkreis Bamberg der große Wurf – unter anderem mit Stundentakt auf den Hauptverkehrsachsen – gelingen soll: Es werden weiterhin Lücken bleiben, die mit Bussen, auch Rufbussen, im Bedarfsverkehr nicht geschlossen werden können.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.