Protest
Cinestar-Mitarbeiter verärgert über Schließung
Cinestar-Mitarbeiter protestieren gegen die Schließung des Kinos im Atrium.
Cinestar-Mitarbeiter protestieren gegen die Schließung des Kinos im Atrium.
Foto: privat
Bamberg – Rund 15 Beschäftigte haben gegen die Schließung des Bamberger Cinestar protestiert. Was sie nicht verstehen: Warum das Aus ausgerechnet jetzt kommt.

Am Samstag um 13 Uhr versammelten sich die Mitarbeiter vor dem Atrium, um ihren Unmut über das Aus für das Kino kundzutun. Insgesamt werden rund 40 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren, die Stadt Bamberg und das Umland das einzige Multiplex-Kino.

Lesen Sie auch:

„Gerade jetzt, wo die Regierung unter Auflagen die Öffnung der Kinos wieder gestatten will, unterrichtet die Kino-Geschäftsleitung den Betriebsrat, dass der Mietvertrag mit dem Atrium-Betreiber gekündigt sei und dass sie nicht beabsichtige, den Spielbetrieb nach der Sanierung des Atriums wieder aufzunehmen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung von Verdi. Die Mitarbeiter würden sich fragen, warum das Kino, als das restliche Gebäude leer stand, gut besucht war und nun keine Zukunft haben soll.

Bereits am Mittwoch hatte Cinestar-Geschäftsführer Oliver Fock in einer Mitteilung erklärt, dass die Atrium-Eigentümerin Eyemaxx Lifestyle Development 5 GmbH & Co. KG den Mietvertrag mit Cinestar fristlos gekündigt habe. Mit ihr hatte sich der Kinobetreiber nicht beim Thema Brandschutz einigen können.