Außen-Gastronomie
Bamberger Wirte wollen Freischankflächen etablieren
Fordern eine dauerhafte Regelung der Freischankflächen im Innenstadt- und Sandgebiet (v. l.): Dominik Weiß (Calimeros), Hayati Yilmaz (Cuatro Gatos), Michail Matziounis (Casa Italia), Lorina Rath (Zuckerstück), Sebastian Linz (Kachelofen), Jenifer...
Foto: Matthias Hoch
Bamberg – Bambergs Gastronomen wollen die Freischankflächen in der Innenstadt dauerhaft nutzen – und gehen deshalb jetzt in die Offensive.

Das Wetter präsentiert sich an diesem Septembermontag im April-Modus. Doch trotz Regen, Wind und dürftigen Temperaturen streunen viele Menschen durch die Innenstadt und bevölkern die Außenplätze der verschiedenen Gastronomie-Anbieter. Ein Bild, das vor allem im Sommer typisch ist für Bamberg. Und ein Zustand, den die Betreiber der Lokale und Restaurants dauerhaft fordern – nicht nur am Katzenberg, sondern überall in der Innenstadt. „Die Pop-Up-Freischankflächen haben sich bewährt. Der Bedarf ist da“, sagt Ambros Mahr vom ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.